Aktuelles

Erste Entscheide und Massnahmen

Im Rahmen von «Bologna 2020» erarbeitete Studienarchitektur

Im Zuge des Projekts «Bologna 2020» wird die Philosophische Fakultät in den nächsten Jahren ihr Studienangebot und ihre Curricula auf beiden Studienstufen überarbeiten und weiter entwickeln. Die Implementierung der Resultate dieser Reform ist auf das Herbstsemester 2019 geplant. Einen ersten wegweisenden Entscheid hat die Fakultät bereits getroffen. Die Studienarchitektur, für die das neue Angebot entwickelt wird, soll auf Bachelorstufe zwei anstatt wie bisher bis zu drei Studienprogramme umfassen. Auf Masterstufe wird entweder nur ein Programm gewählt oder es werden zwei Studienprogramme miteinander kombiniert. Auch der Umfang der Programme wurde für beide Studienstufen festgelegt:

Kombination Bachelor
Kombination Master

Erleichterung des Übergangs (sog. «Übergangsportfolio)»

Alle Studierenden in den aktuellen Studiengängen werden in die neuen Studiengänge übertreten können.

Die Modalitäten können allerdings erst dann bestimmt werden, wenn die neuen Curricula vorliegen, was erst Ende 2018 der Fall sein wird. Der Wechsel kann jedoch bereits jetzt durch geeignete Massnahmen vorbereitet und erleichtert werden. Der Übergang wird einfacher sein für Studierende, die bereits in einem Studiengang mit zwei anstatt drei Programmen studieren.

Derzeit studieren noch 27% aller Bachelor-Studierenden eine Kombination aus drei Programmen. Aus diesem Grund werden Bachelorprogramme, die nur in Kombination mit zwei weiteren Programmen studiert werden können, per Frühjahrssemester 2017 für die Einschreibung geschlossen. Eingestellt werden alle Bachelorprogramme im Umfang von 30 ECTS Credits (mit den Ausnahmen Griechische Literaturwissenschaft, Lateinische Literaturwissenschaft, Mittellateinische Sprach- und Literaturwissenschaft, Rätoromanische Sprach- und Literaturwissenschaft). Dies folgt der prioritären Zielsetzung, allen Studierenden, die sich zwischen Frühjahrssemester 2017 und Frühjahrssemester 2019 neu einschreiben, einen möglichst problemlosen Übertritt in die Studienarchitektur ab Herbstsemester 2019 zu ermöglichen. Im Herbstsemester 2016 werden deshalb letztmals Studierende auf die zu schliessenden Programme zugelassen. Studierende, die bereits in die betreffenden Programme eingeschrieben sind, erhalten ausreichend Zeit, ihr Studium mit dem Bachelorgrad abzuschliessen, denn die Programme laufen erst nach der doppelten Regelstudienzeit im Frühjahrssemester 2022 aus.

Zwei Jahre nach Schliessung der Bachelor-Programme werden die Masterstudienprogramme im Umfang von 15 ECTS Credits bzw. 105 ECTS Credits ebenfalls geschlossen. (Ausgenommen sind die oben als Ausnahmen genannten Programme). Letztmals zugelassen werden Studierende im Herbstsemester 2018. Auch hier können Studierende, die bereits eingeschrieben sind, die Programme binnen der doppelten Regelstudienzeit noch bis im Frühjahrssemester 2022 abschliessen.

Konsekutionsmöglichkeiten während des Übergangs

Bachelorstudierende, die ein oder zwei Nebenfachprogramm(e) von 30 ECTS Credits belegen, haben verschiedene Möglichkeiten, ein konsekutives Masterstudium aufzunehmen. Schliessen sie spätestens bis Frühjahrssemester 2018 ab, haben sie, falls sie es wünschen, die Möglichkeit, noch im Herbstsemester 2018 einen Masterstudiengang mit drei Studienprogrammen aufzunehmen. Schliessen sie nach dem Frühjahrssemester 2018 ab, können sie ein konsekutives Masterstudium in einem oder in zwei Programmen derselben Studienrichtung aufnehmen. Dafür müssen ihre Bachelorprogramme allerdings mind. 60 ECTS Credits umfassen. Nur diese Programme sind konsekutiv.

Studierenden, die noch ganz am Beginn ihres Bachelorstudiums stehen, raten wir mit grossem Nachdruck, ihre Studienprogrammkombination ggf. anzupassen. Empfohlen wird, wo dies ohne Studienzeitverlängerung möglich ist, zwei Hauptfachprogramme oder ein Hauptfachprogramm 120 mit einem Nebenfachprogramm 60 zu kombinieren.  Bereits erworbene ECTS Credits können ggf. im Studium generale angerechnet werden, sofern die Studienprogramme Studium generale vorgesehen haben.

Programmempfehlungen für einen problemfreien Übergang

Programmempfehlung Bachelor
Programmempfehlung Master
Legende