Bologna 2020 – Änderungen im Studienangebot der Philosophischen Fakultät

Weiterentwicklung des Studienprogrammangebots

Die Philosophische Fakultät wird im Rahmen des Projekts «Bologna 2020» ihr Studienprogrammangebot weiterentwickeln. Diese Neuerungen werden schrittweise eingeführt. Zunächst wird die Programmstruktur des Bachelor- und des Masterstudiums erneuert. 

Zukünftig wird ein Studium auf der Bachelor-Stufe aus zwei Studienprogrammen und auf Masterstufe aus einem oder zwei Studienprogrammen bestehen – so, wie es an den meisten in- und ausländischen Universitäten inzwischen üblich ist. Die 180 ECTS-Punkte für ein Bachelor-Studium werden in der Kombination eines sogenannten Major- und eines Minor-Studienprogramms (120 und 60 ECTS-Punkte) erworben. Die 120 ECTS-Punkte für ein Master-Studium resultieren aus einem Major- und einem Minor-Studienprogramm (90 und 30 ECTS-Punkte) oder aus einem Studienprogramm (Monofachprogramm) mit 120 ECTS-Punkten. Das heutige Studium mit der Möglichkeit eines Hauptfachs mit zwei Nebenfächern oder zweier Hauptfächer wird mit der Einführung der neuen Studienarchitektur (voraussichtlich im Herbstsemester 2019) nicht mehr angeboten werden.

Der Wechsel auf «Bologna 2020» wird in einem gleitenden Verfahren erfolgen. Studienanfängerinnen und -anfänger werden bereits ab Frühjahrssemester 2017 in den für die Zukunft vorgesehenen Programmformaten studieren. Bachelor-Programme im Umfang von 30 ECTS-Punkten werden ab dem Frühjahrssemester 2017 für Studienanfängerinnen und -anfänger an der Philosophischen Fakultät grundsätzlich nicht angeboten (ungeachtet der anbietenden Fakultät, bzw. Universität). Eine zeitlich befristete Ausnahme wird lediglich für vier Studienprogramme in Latein, Griechisch, Mittellatein und Rätoromanisch gemacht. Diese werden auf Bachelor-Stufe übergangsweise noch als 30 ECTS Programme studiert werden können.

Auf das Frühjahrsemester 2019 werden die Master-Programme im Umfang von 15 oder 105 ETCS-Punkten für Studierende nicht mehr wählbar sein, die dann ein Masterstudium beginnen.

An der disziplinären Vielfalt der Philosophischen Fakultät ändert die neue Studienarchitektur nichts. Auch das künftige Programmangebot umfasst alle bisherigen Studienbereiche.

Was Bachelor-Studierende beachten sollten

Ab dem Frühjahrssemester 2017 können keine Nebenfachprogramme 30 ECTS Credits mehr neu oder wieder gewählt werden, d.h. auch keine Fachwechsel mehr vorgenommen werden. Dies schliesst auch Angebote anderer Fakultäten ein. Davon ausgenommen sind zeitlich befristet die vier oben genannten Studienprogramme. Studierende, die bereits in einem kleinen Nebenfachprogramm eingeschrieben sind, erhalten ausreichend Zeit, den Bachelorabschluss in der gewählten Kombination zu erwerben (bis Frühjahrssemester 2022).

Studierenden, die noch am Anfang Ihres Bachelorstudiums stehen, raten wir, den Übertritt in eine Programmkombination mit einem Hauptfachprogramm von 120 und einem Nebenfachprogramm von 60 ECTS Credits zu vollziehen. Ebenfalls noch möglich ist eine Kombination mit zwei Hauptfachprogrammen (90/90 ECTS Credits). 

Bachelor Startportfolio

Im Rahmen des Projekts «Bologna 2020» hat die Fakultätsversammlung im vergangenen Frühjahrssemester 2017 das Startportfolio für die künftige Bachelor- und Masterstufe beschlossen. Das Portfolio der Bachelorprogramme wird in den Programmformaten Major 120 ECTS Credits und Minor 60 ECTS Credits realisiert. Das Portfolio der Masterprogramme wird in den Programmformaten Major 90 und Minor 30 sowie Mono 120 ECTS Credits realisiert. Mit diesem Beschluss wurde entschieden, welche Bachelor- und Masterprogramme in der nächsten Projektphase bis im Sommer 2018 ausgearbeitet werden sollen. Während und nach der Erarbeitung der Curricula kann es noch sein, dass einzelne Programme aufgrund verschiedener Gründe nicht realisiert werden. Dies trifft auf das Bachelorportfolio kaum, auf das Masterportfolio in Einzelfällen unter Umständen zu. Deshalb wird vorerst nur das geplante Bachelorportfolio publiziert. Die Einführung der neuen Studienprogramme ist auf das Herbstsemester 2019 geplant.

Startportfolio für die Bachelorstufe (PDF, 102 KB)

Die Bedingungen des Übergangs von den alten zu den neuen Studiengängen werden ebenfalls in der nächsten Projektphase bis Sommer 2018 ausgearbeitet. Für deren Definition ist die Kenntnis der neuen Curricula Voraussetzung. Die Studierenden werden rechtzeitig vor der Semestereinschreibung für das Herbstsemester 2019 (Mai 2019) über die Folgen, welche die Veränderung für sie haben wird, informiert.

Umstellung der Masterstufe

Auf das Frühjahrssemester 2019 werden die Masterstudienprogramme im Umfang von 15 ECTS Credits (bzw. 105 ECTS Credits) geschlossen. Dies betrifft Studierende, die auf dieses Semester einen Stufenwechsel vom Bachelor in den Master vornehmen möchten, aber auch Fachwechslerinnen und -wechsler. Letztmals möglich ist ein Eintritt bzw. Fachwechsel auf das Herbstsemester 2018. Masterstudierende, die im Frühjahrssemester 2019 bereits in betroffene Programme eingeschrieben sind, erhalten ausreichend Zeit, um ihr Studium in der von ihnen gewählten Programmkombination abzuschliessen. Diese Programme laufen erst im Frühjahrssemester 2022 aus.

Bei Fragen stehen Ihnen die Student Services gerne zur Verfügung.

Zweitstudium im Übergang zum neuen Studienprogrammangebot

Die geltende Rahmenverordnung (RVO) der Philosophischen Fakultät sieht die Möglichkeit eines Zweitstudiums vor. Dabei kann ein bestehender universitärer Masterabschluss (oder äquivalenter universitärer Abschluss z.B. Lizenziat) als Nebenfachprogramm im Umfang von 30 ECTS Credits an das Bachelorstudium und im Umfang von 15 ECTS Credits an das Masterstudium angerechnet werden (§ 16 RVO 20.08.2012).

Das Zweitstudium ist in der neuen Studienarchitektur von Bologna 2020 nicht mehr vorgesehen. Der Übergang zur neuen Studienarchitektur wurde auf der Bachelorstufe durch die Schliessung der kleinen Nebenfachprogramme per Frühjahrssemester 2017 vorbereitet. Bei den Masterprogrammen erfolgt diese Massnahme per Frühjahrssemester 2019. Eine Einschreibung in kleine Nebenfachprogramme auf Masterstufe ist letztmalig mit der Online-Semestereinschreibung im Frühjahrssemester 2018 auf das Herbstsemester 2018 möglich. Danach können nur noch Studierende, die im Herbstsemester 2018 bereits auf die betreffenden Nebenfachprogramme eingeschrieben waren, die Einschreibung semesterweise bestätigen. Ein Studienprogrammwechsel in diese Formate ist nicht mehr möglich. Dies hat zur Folge, dass die Kombinationsmöglichkeiten mit denen sich ein Zweitstudium realisieren lässt, ab sofort (für die Bachelorstudiengänge) bzw. ab Frühjahrssemester 2019 (für die Masterstudiengänge), stark eingeschränkt sind. 

Ab Herbstsemester 2019 entfällt die Möglichkeit, ein Zweitstudium auf Bachelor- bzw. Masterstufe aufzunehmen, ganz. Bereits im Zweitstudium immatrikulierte Studierende können das Studium nur noch auf ihrer aktuellen Studienstufe spätestens bis zum Frühjahrssemester 2022 abschliessen (Bachelorstufe: Bachelorabschluss, Masterstufe: Masterabschluss).

Wenn Sie mit Ihrem Zweitstudium erst auf Bachelorstufe sind und erwägen, die Masterstufe mit zwei Programmen fortzusetzen, raten wir Ihnen, Ihr Bachelor-Hauptfachprogramm mit 90 ECTS Credits bereits heute mit einem Nebenfachprogramm mit 60 ECTS Credits zu kombinieren. 

Übertritt zum Masterstudium

Für eine sorgfältige Planung des weiteren Studienverlaufs im Zweitstudium sind folgende Informationen und Termine wichtig:

  • Masterzulassung per Herbstsemester 2016 und das Folgesemester
  • Seit Herbstsemester 2016 besteht keine Möglichkeit mehr, Psychologie im Zweitstudium auf Masterstufe auf- oder wieder aufzunehmen, da Psychologie nur als Monofachprogramm angeboten wird. Für alle anderen Studienprogramme besteht in diesen Semestern keine Einschränkung.
  • Masterzulassung bis und mit Herbstsemester 2018: mögliche Programmgrössen
  • Bis und mit Herbstsemester 2018 kann das Zweitstudium auf Masterstufe noch als Hauptfachprogramm à 105 ECTS Credits oder in einer Kombination von einem Hauptfachprogramm mit einem Nebenfachprogramm (entweder 90/15 oder 75/30 ECTS Credits) aufgenommen werden. 15 ECTS Credits werden jeweils als kleines Nebenfachprogramm angerechnet. Dafür muss der Bachelorabschluss spätestens im Frühjahrssemester 2018 erlangt werden und der Stufenanstieg muss bereits mit der Semestereinschreibung im Frühjahrssemester 2018 online vorgenommen werden. Ein späterer Stufenanstieg in die Masterstufe ist bis auf wenige Ausnahmen (siehe dazu unten) ausgeschlossen.
  • Bitte beachten Sie, dass nicht alle Fächer in allen Programmformaten wählbar sind. Beachten Sie ausserdem, dass Sie unter Umständen Auflagen erfüllen müssen. Weitere Informationen zu den Zulassungsvoraussetzungen finden Sie auf der Webseite Bewerbung und Zulassung zum Studium.
  • Masterzulassung für das Frühjahrssemester 2019: stark eingeschränkte Auswahl
  • Für einige wenige Nebenfachprogramme à 15 ECTS Credits besteht auch für das Frühjahrssemester 2019 noch die Möglichkeit zur Zulassung in folgende Programme: Lateinische Literaturwissenschaft, Griechische Literaturwissenschaft, Mittellateinische Sprach- und Literaturwissenschaft oder Rätoromanische Sprach- und Literaturwissenschaft. Dafür muss der Bachelorabschluss spätestens im Herbstsemester 2018 erlangt werden und der Stufenanstieg muss spätestens mit der Semestereinschreibung im Herbstsemester 2018 online vorgenommen werden.
  • Masterzulassung per Herbstsemester 2019 und Folgesemester: kein Zweitstudium mehr möglich
  • Ab Herbstsemester 2019 kann kein Zweitstudium mehr neu (oder wieder) aufgenommen werden.

Kontakt

Für Fragen zum Zweitstudium wenden Sie sich an die Student Services.