Latein- und Griechischobligatorium

Studienprogramme mit Latein- oder Griechischobligatorium

Zahlreiche Haupt- und Nebenfachstudienprogramme der Philosophischen Fakultät setzen auf der Bachelor- und Masterstufe nachgewiesene Lateinkenntnisse voraus (Lateinobligatorium). Dazu gehören nicht nur verschiedene sprach- und literaturwissenschaftliche Studienprogramme, sondern auch Studienprogramme, die sich mit Geschichte, Altertum oder Musik befassen. Studienprogramme wie Klassische Archäologie, Lateinische Philologie und Vergleichende Indogermanische Sprachwissenschaft erfordern zudem Kenntnisse des Griechischen (Griechischobligatorium).

Haupt- und Nebenfachstudienprogramme mit Lateinobligatorium
Haupt- und Nebenfachstudienprogramme mit Griechischobligatorium

Einige Studienprogramme mit Lateinobligatorium erlauben die Substitution der Lateinkenntnisse durch Kenntnisse des Griechischen oder einer anderen klassischen Sprache (zum Beispiel Sanskrit, Pali, Altägyptisch, Antikchinesisch, Althebräisch). Verbindliche Informationen zu den vorausgesetzen Sprachkenntnissen finden sich in den Studienordnungen der Studienprogramme.

Ausweis ausreichender Latein- und Griechischkenntnisse

Ausweis ausreichender Lateinkenntnisse

Ausreichende Lateinkenntnisse werden durch folgende Ausweise nachgewiesen:

  • schweizerischer gymnasialer Maturitätsausweis oder schweizerisch anerkannter kantonaler gymnasialer Maturitätsausweis mit Latein als Grundlagen- oder Schwerpunktfach (auch bei ungenügender Note)
  • schweizerischer gymnasialer Maturitätsausweis oder schweizerisch anerkannter kantonaler gymnasialer Maturitätsausweis mit Latein als fakultativem Maturitätsfach (Freifachkurs/Fakultativkurs) und genügender Fachnote, sofern die Prüfung dem Prüfungsmodus und die Prüfungsvorbereitung den als «Zürcher Modell» genannten Modalitäten gemäss Reglement für die schweizerische Latinumsprüfung «Latinum Helveticum» vom 7. November 2009 entsprechen
  • Ausweis über die bestandene Ergänzungsprüfung «Latinum Helveticum»der Schweizerischen Maturitätskommission (SMK)
  • Ausweis über die bestandene Ergänzungsprüfung in Latein (Latinum) des Sprachenzentrums der Universität Zürich und der ETH Zürich
  • Ausweis über die bestandene Ergänzungsprüfung in Latein (Latinum) einer anderen schweizerischen Universität
  • Ausweis über die bestandene Abschlussprüfung des Lateinkurses (Latinum) von AKAD College
  • Ausweis über den erfolgreich und in Verbindung mit dem Altgriechischkurs absolvierten Lateinkurs der Theologischen Fakultät der Universität Zürich
  • Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife mit ausgewiesenem Latinum (Deutschland)
  • Ausweis über die bestandene Latinumsprüfung an einem staatlichen Schulamt (Deutschland)
  • Reifeprüfungszeugnis einer allgemein bildenden höheren Schule (AHS) mit ausgewiesenem Latinum (Österreich)
  • Diploma di istruzione secondaria superiore del Liceo classico mit ausgewiesenem Latinum (Italien)

Andere Ausweise von Lateinkenntnissen werden durch den Lateinbeauftragten der Philosophischen Fakultät in Absprache mit den Fachpersonen des Seminars für Griechische und Lateinische Philologie «sur dossier» geprüft.

Liegt ein schweizerischer gymnasialer oder ein schweizerisch anerkannter kantonaler Maturitätsausweis mit Latein als Grundlagen- oder Schwerpunktfach vor, werden die Lateinkenntisse bei der Immatrikulation von der Kanzlei der Universität Zürich erfasst. Alle anderen Ausweise von Lateinkenntnissen müssen den Student Services der Fakultät zur Anrechnung vorgelegt werden.

Änderungen in der Anerkennungspraxis

Nach Ablauf der Übergangsfrist wird die Ergänzungsprüfung des Internationalen Sprachenzentrums der Universität Innsbruck seit dem 1. August 2015 nicht mehr als Ausweis ausreichender Lateinkenntnisse anerkannt.

In den Lizenziatstudiengängen wurde gemäss Beschluss der Philosophischen Fakultät vom 31. Oktober 1997 ein schweizerischer gymnasialer Maturitätsausweis oder schweizerisch anerkannter kantonaler gymnasialer Maturitätsausweis mit Griechisch als Grundlagen- oder Schwerpunktfach unter der Voraussetzung als Ausweis ausreichender Lateinkenntnisse anerkannt, dass der Abschluss mit obligatorischem Lateinunterricht im 7. und 8. Schuljahr im Umfang von 10 bis 11 Jahreswochenstunden verbunden ist. Im Sinn einer Übergangsregelung wird diese Anerkennungspraxis bis zum Ende des Frühjahrssemesters 2021 fortgesetzt. Weitere Informationen sind bei den Student Services erhältlich.

Ausweis ausreichender Griechischkenntnisse

Ausreichende Griechischkenntnisse werden durch folgende Ausweise nachgewiesen:

  • schweizerischer gymnasialer Maturitätsausweis oder schweizerisch anerkannter kantonaler gymnasialer Maturitätsausweis mit Griechisch als Grundlagen- oder Schwerpunktfach (auch bei ungenügender Note)
  • schweizerischer gymnasialer Maturitätsausweis oder schweizerisch anerkannter kantonaler gymnasialer Maturitätsausweis mit Griechisch als fakultativem Maturitätsfach (Freifachkurs/Fakultativkurs) und genügender Fachnote
  • Ausweis über die bestandene Ergänzungsprüfung in Griechisch (Graecum) des Sprachenzentrums der Universität Zürich und der ETH Zürich

Andere Ausweise von Griechischkenntnissen sind den Student Services der Fakultät zur Prüfung durch die zuständigen Fachpersonen des Seminars für Griechische und Lateinische Philologie vorzulegen.

Latein- oder Griechischkenntnisse während des Studiums nachholen

Studierende ohne ausreichende Latein- bzw. Griechischkenntnisse, die auf der Bachelor- oder Masterstufe ein Haupt- oder Nebenfachstudienprogramm mit Latein- oder Griechischobligatorium abschliessen möchten, müssen die fehlenden Sprachkenntnisse während des Studiums erwerben. Die zusätzliche Studienleistung wird im Zulassungsbescheid als Auflage formuliert.

Die Bestätigung des Erwerbs der Latein- oder Griechischkenntnisse während des Studiums muss in der Regel spätestens bei der Anmeldung zum Abschluss vorgelegt werden. Einige Studienprogramme der Bachelorstufe setzen den Nachweis über ausreichende Lateinkenntnisse jedoch bereits im frühen Verlauf des Studiums voraus. Weitere Informationen hierzu finden sich in der Liste der Haupt- und Nebenfachstudienprogramme mit Lateinobligatorium.

Latein- und Griechischkurse des Sprachenzentrums der Universität Zürich und der ETH Zürich

Zur Vorbereitung auf die Ergänzungsprüfungen in Latein und Griechisch bietet das Sprachenzentrum der Universität Zürich und der ETH Zürich Lateinkurse und Griechischkurse an. Die Kurse werden im Leistungsausweis mit 12 ECTS Credits (Latinum) bzw. 3 mal 4 ECTS Credits (Graecum) ausgewiesen.

Wird der Erwerb von Latein- oder Griechischkenntnissen als Auflage formuliert, können die dafür erteilten ECTS Credits nicht an den Studienabschluss angerechnet werden. Erfolgt der Abschluss hingegen in Haupt- und Nebenfachstudienprogrammen ohne Latein- bzw. Griechischobligatorium, können die ECTS Credits, die mit dem Latein- oder Griechischkurs des Sprachenzentrums erworben wurden, im Studium Generale angerechnet werden. Zu beachten ist dabei, dass das Modul nicht gesplittet und in Teilen an verschiedene Studienprogramme angerechnet werden kann und die Anrechnung von Modulen an den Studienabschluss grundsätzlich nach den im Allgemeinen Teil der Studienordnung formulierten Grundsätzen erfolgt.

Lateinvoraussetzungen für die Studiengänge des Lehrdiploms

Die Unterrichtsfächer des Lehrdiploms für Maturitätsschulen Französisch, Italienisch, Spanisch und Rätoromanisch setzen für die Zulassung zur Diplomprüfung nachgewiesene Lateinkenntnisse für das 1. und 2., bzw. zusätzliche Unterrichtsfach voraus. Für den Nachweis ausreichender Lateinkenntnisse gelten dieselben Bestimmungen wie für die Haupt- und Nebenfachstudienprogramme auf Bachelor- und Masterstufe.