Abschluss des Doktoratsstudiums gemäss Promotionsverordnung (PVO) 2009

Kontakt bei Fragen zum Abschluss des Doktoratsstudiums

Bei Fragen zum Abschluss des Doktoratsstudiums wenden Sie sich bitte schriftlich an abschluss@phil.uzh.ch.

Immatrikulationspflicht und Einschreibung

Immatrikulationspflicht

Studierende, die an der Universität Zürich (UZH) ein Doktorat oder die Doktoratsvorbereitungsphase absolvieren, müssen während des gesamten Doktoratsstudiums eingeschrieben sein. Die Immatrikulationspflicht gilt durchgehend bis einschliesslich des Semesters, in dem die Dissertation publiziert wird. Sobald Sie die provisorischen Abschlussdokumente erhalten haben, können Sie für die Dauer der Publikationsphase die Sistierung der Immatrikulation beantragen. Im Publikationssemester müssen Sie allerdings die Sistierung zwingend wieder aufheben. Geben Sie die Dissertation in der Zentralbibliothek bis zum 10. Januar im Herbstsemester, bis zum 10. Juli im Frühjahrssemester ab, empfehlen wir die Immatrikulation für das Folgesemester nicht mehr. Bei Abgabe der Dissertation nach diesen Daten ist eine Immatrikulation für das Folgesemester nötig, da das Immatrikulationsobligatorium bis zur Verleihung des Doktoratstitels (Diplomdatum) gilt.

Rechtsgrundlagen der Immatrikulationspflicht sind die Verordnung über die Zulassung zum Studium an der Universität Zürich (VZS) und das Reglement über die Modalitäten des Immatrikulationsverfahrens und der Semestereinschreibung (RüMIS).

Können Sie keine durchgehende Immatrikulation an der UZH vorweisen, wenden Sie sich bitte mindestens vier Wochen vor der Anmeldung zur Promotionsprüfung schriftlich an studium@phil.uzh.ch.

Einschreibung

Beachten Sie im Hinblick auf den Abschluss des Doktoratsstudiums bitte auch, dass Sie zwingend im richtigen Studiengang (Doktorat nach PVO 2009) sowie im richtigen Doktoratsfach eingeschrieben sein müssen.

Zusammensetzung der Promotionskommission, Doktoratsvereinbarung und externe Betreuungspersonen

Mitglieder der Promotionskommission können sowohl Professorinnen oder Professoren als auch Privatdozentinnen oder Privatdozenten sein. Massgebend für die Zusammensetzung der Promotionskommission sind die Angaben zu den Prüfungs- und Betreuungsberechtigungen an der Philosophischen Fakultät. Die hauptverantwortliche Betreuungspersonen führt den Vorsitz der Kommission.

Die Doktoratsvereinbarung müssen Sie spätestens ein Jahr nach der Zulassung bei den Student Services einreichen. Darin müssen alle Mitglieder der Promotionskommission aufgeführt sein. Ist die Bewilligung eines der Mitglieder oder mehrerer durch die Studiendekanin oder den Studiendekan erforderlich, müssen Sie einen entsprechenden Antrag stellen. Das Antragsverfahren ist in die Doktoratsvereinbarung integriert. Ist die Zusammensetzung der Promotionskommission nicht zulässig, müssen Sie eine neue Doktoratsvereinbarung einreichen.

Student Services, Zulassung

Vorbereitung der Anmeldung zur Promotionsprüfung

Doktoratsvereinbarung

Haben Sie im Laufe des Doktoratsstudiums noch keine Doktoratsvereinbarung bei den Student Services eingereicht, sollten Sie diese vor der Anmeldung zum Abschluss einreichen und Betreuungspersonen nötigenfalls bewilligen lassen. Die Doktoratsvereinbarung finden Sie unter: http://www.phil.uzh.ch/de/studium/studentservices/zulassung.html

Abgabe der Dissertation an die Promotionskommission

Lassen Sie der hauptverantwortlichen Betreuungsperson bitte für jedes Mitglied der Promotionskommission ein Exemplar der Dissertation zukommen. Die hauptverantwortliche Betreuungsperson sorgt für die Verteilung der Exemplare innerhalb der Promotionskommission und unterzeichnet in Absprache mit dieser den Dissertationsannahmeschein, den Sie für die Anmeldung zur Promotionsprüfung benötigen. Bitte vereinbaren Sie die Abgabefrist und die Bindeart direkt mit der Promotionskommission.

Erfassung der im Rahmen des curricularen Anteils erworbenen ECTS Credits

ECTS Credits, die Sie auf der Doktoratsstufe erworben haben, müssen mit der Studienprogrammberatung des zuständigen Instituts oder Seminars in einer Vereinbarung (Formular unten) über curriculare Leistungen für den Abschluss festgehalten werden. Darin werden neben den bereits im System erfassten Leistungen, die für den Abschluss verwendet werden sollen, allenfalls weitere, noch nicht erfasste extern erbrachte und anrechenbare Leistungen aufgeführt. In der Summe dürfen die ECTS Credits die für den Abschluss benötigte Punktzahl (12 bzw. 30 ECTS Credits) nicht überschreiten.

Die Vereinbarung über curriculare Leistungen für den Abschluss laden Sie bitte in der Online-Anmeldung zum Abschluss als PDF hoch. Noch nicht erfasste externe Leistungen werden daraufhin durch das Studiendekanat registriert.

Vereinbarung über curriculare Leistungen für den Abschluss des Doktoratsstudiums (PDF, 596 KB)

Anmeldung zur Promotionsprüfung

Anmeldefristen

Die Anmeldung zur Promotionsprüfung muss innerhalb folgender Fristen erfolgen:

  • Herbstsemester 2017: 16. Juli 2017 bis 15. Januar 2018, 24.00 Uhr (Promotionsprüfung bis zum 31. Januar 2018)
  • Frühjahrssemester 2018: 16. Januar 2018 bis 15. Juli 2018, 24.00 Uhr (Promotionsprüfung bis zum 31. Juli 2018). 

Die Anmeldefristen sind rechtsverbindlich. Verspätete oder unvollständige Anmeldungen können nicht entgegengenommen werden. Ausnahmen sind ausgeschlossen.

Bitte beachten Sie im Hinblick auf die Organisation der Promotionsprüfung auch folgende Punkte:

  • Ihre Anmeldung erlangt Gültgkeit, sobald Sie vom Studiendekanat eine Annahmebestätigung erhalten haben. Das Studiendekanat sendet diese, nachdem es alle Angaben auf ihre Korrektheit hin und den Nachweis über die erforderlichen Leistungen überprüft hat.
  • Geben Sie bei der Anmeldung das gewünschte Datum der Promotionsprüfung an. Beachten Sie, dass dieses zwingend in jenem Semester liegen muss, in dem Sie den Abschluss beantragen.
  • Die Promotionsprüfung darf erst nach Erhalt der Annahmebestätigung definitiv organisiert werden.
  • Die Anwesenheit der Promotionskommission an der Promotionsprüfung ist zwingend erforderlich. Wählen Sie deshalb das Datum der Prüfung unbedingt so, dass alle Personen persönlich anwesend sein können.

Unterlagen

Zur Anmeldung halten Sie bitte folgende Informationen und Unterlagen im PDF-Format bereit:

  • von der hauptverantwortlichen Betreuungsperson unterschriebenes Formular
  • unterschriebenes Formular
  • Für Anmeldungen ab 1. Februar 2016 unterschriebenes Formular (PDF, Unterschrift Studienprogrammkoordination sowie Studierende
  • aktueller Lebenslauf (nur vollständiger Name und Geburtsdatum notwendig), darf keine Angaben zur Person oder sonstige Formulierungen beinhalten, die den Anschein erwecken könnten, dass die Promotion bereits rechtskräftig ist (z. B. «Dr.», «Dr. phil.», «Promotion», «Doktorat»)
  • Name der Beisitzerin oder des Beisitzers. Die Beisitzerin oder der Beisitzer muss promoviert («Dr. des.» oder «Dr.») und im Semester der Promotionsprüfung an der UZH angestellt sein. Ein Bezug zum Institut oder Seminar ist sinnvoll, jedoch nicht erforderlich. Die Beisitzerin oder der Beisitzer darf nicht gleichzeitig Mitglied der Promotionskommission sein.
  • gewünschtes Datum für die Promotionsprüfung

Die Originale der Formulare «Annahmebestätigung der Dissertation und Anmeldung zum Abschluss», «Selbständigkeitserklärung» sowie «Vereinbarung über curriculare Leistungen» müssen Sie persönlich bis zur Publikation der Dissertation an einem sicheren Ort aufbewahren.

Online-Anmeldung

Die Anmeldung zur Promotionsprüfung erfolgt über die Online-Services zum Abschluss des Doktoratsstudiums.

Organisation der Promotionsprüfung, Notenblatt und Gutachten

Organisation der Promotionsprüfung

Erst wenn das Studiendekanat Ihre Anmeldung angenommen und bestätigt hat, darf die Promotionsprüfung definitiv organisiert werden. Die Doktorandinnen und Doktoranden organisieren die Promotionsprüfung in Absprache mit der Promotionskommission und der Beisitzerin oder dem Beisitzer selbständig. Den definitiven Termin der Prüfung müssen Sie dem Studiendekanat nicht mitteilen.

Beachten Sie bei der Organisation der Promotionsprüfungen bitte folgende Punkte:

  • Der Prüfungstermin muss innerhalb des Abschlusssemesters liegen (im Frühjahrssemester im Zeitraum vom 1. Februar bis 31. Juli, im Herbstsemester im Zeitraum vom 1. August bis 31. Januar).
  • Die gesamte Promotionskommission muss an der Promotionsprüfung persönlich anwesend sein (PVO 2009, §17). Eine Videokonferenz (z. B. via Skype oder Facetime) mit den Betreuungspersonen kann die persönliche Anwesenheit nicht ersetzen und ist daher nicht zulässig. Ausnahmen von dieser Regel sind ausgeschlossen.
  • Die Beisitzerin oder der Beisitzer führt ein Protokoll, das mit den restlichen Unterlagen im Studiendekanat eingereicht werden muss.
  • Die Beisitzerin oder der Beisitzer muss promoviert («Dr. des.» oder «Dr.») und im Semester der Promotionsprüfung an der UZH angestellt sein. Ein Bezug zum Institut oder Seminar ist sinnvoll, jedoch nicht erforderlich. Die Beisitzerin oder der Beisitzer darf nicht gleichzeitig Mitglied der Promotionskommission sein.

Notenblatt und Gutachten

Das Notenblatt wird nach der Anmeldung zum Abschluss vom Studiendekanat direkt an die hauptverantwortliche Betreuungsperson geschickt.

Beachten Sie zudem bitte folgende Punkte:

  • Das Notenblatt muss vollständig ausgefüllt, mit dem Prädikat versehen und von allen Anwesenden (einschliesslich der Beisitzerin oder dem Beisitzer) handschriftlich unterschrieben werden.
  • Die Beurteilung des Kolloquiums fliesst zwingend in das Prädikat ein. Das Prädikat kann somit erst nach dem Kolloquium bestimmt werden.
  • Es müssen mindestens zwei handschriftlich unterschriebene Gutachten erstellt werden. Eines dieser Gutachten muss von einer Professorin oder einem Professor der Philosophischen Fakultät verfasst werden. Die Gutachten nach PVO 2009 müssen das Prädikat nicht enthalten.
  • Bei einer kumulativen Dissertation richten sich die Bestimmungen über Koautorschaft und Begutachtung nach der geltenden Doktoratsordnung (allgemeiner und spezieller Teil).
  • Die gesamte Promotionskommission muss an der Promotionsprüfung persönlich anwesend sein, um das Prädikat zu vergeben (PVO 2009, §17).
  • Die Gutachten müssen handschriftlich unterschrieben sein. Die Beisitzerin oder der Beisitzer muss diese zusammen mit dem Notenblatt persönlich dem Studiendekanat übergeben (oder in den Briefkasten vor dem Büro SOC 1 108 werfen).
  • Erfolgt die Promotion im Rahmen einer Cotutelle de thèse, gelten alle Reglemente und Bestimmungen der Philosophischen Fakultät analog.

Bitte beachten Sie, dass der Abschluss nur zustande kommt, wenn auch die erforderlichen curricularen Leistungen erbracht worden sind.

Versand der provisorischen Abschlussdokumente

Das Studiendekanat versendet die provisorischen Abschlussdokumente innerhalb weniger Tage nach der Verarbeitung der Abschlüsse auf dem Postweg an die Absolventinnen und Absolventen.

Promotionsfeier

Zur Feier der Promotionsabschlüsse führt die Fakultät jährlich eine Promotionsfeier durch, zu der auch Angehörige und Bekannte eingeladen sind. Für die nächste Promotionsfeier ist folgender Termin vorgesehen:

  • Herbstsemester 2017 und Frühjahrssemester 2018:
    28. September 2018, 18.00 Uhr

Anmeldefristen

Bitte melden Sie sich über die Online-Services zum Abschluss des Doktoratsstudium innerhalb der folgenden Frist zur Promotionsfeier an:

  • Herbstsemester 2017 und Frühjahrssemester 2018:
    16. bis 31. Juli 2018, 24.00 Uhr

Zur Anmeldung berechtigt sind nur Doktorierende, die ihre Promotionsprüfung in den oben genannten Semestern erfolgreich abgelegt haben.

Die Anmeldefristen sind verbindlich. Verspätete Anmeldungen können nicht entgegengenommen werden. Ausnahmen sind ausgeschlossen.

Einladung

Haben Sie sich zur Feier angemeldet, erhalten SIe einige Wochen nach Ablauf der Anmeldefrist eine Einladungskarte mit den genauen Informationen zur Promotionsfeier.

Gäste

Bitte entnehmen Sie die Anzahl der Gäste, die Sie begleiten dürfen, der Einladung.

Publikation der Dissertation

Druckfrist und Druckfristverlängerung

Zur Erlangung des Doktortitels (gemäss PVO 2009) muss die Dissertation innerhalb von zwei Jahren nach Zustellung der provisorischen Abschlussdokumente publiziert werden. Eine Publikation vor Erhalt der provisorischen Abschlussdokumente ist für die Promotion nicht zulässig.

Massgeblich für die Einhaltung der Frist ist das Abgabedatum der Pflichtexemplare in der Zentralbibliothek Zürich. Können Sie die Druckfrist nicht einhalten, müssen Sie über die Online-Services zum Abschluss des Doktoratsstudiums beim Studiendekanat eine Druckfristverlängerung beantragen. Die Verlängerung wird für maximal ein Jahr bewilligt.

Beachten Sie, dass Sie den Doktortitel nicht vor Publikation der Dissertation und erst nach Erhalt des Promotionsausweises führen dürfen. Auch darf die Publikation selbst keine Angaben oder Formulierungen enthalten, die den Anschein erwecken könnten, dass die Promotion zum Zeitpunkt der Publikation bereits rechtskräftig ist (z. B. «Dr. phil.», «promovierte» statt «schrieb die Dissertation», «absolvierte ein Doktorat» statt «absolvierte ein Doktoratsstudium» etc.).

Genehmigung der Dissertation / «Gut zum Druck»

Vor der Drucklegung benötigen Sie eine Genehmigung der Druckversion der Dissertation, insbesondere des Vermerks im Impressum, des Titelblatts sowie des Klappentextes.

Die Genehmigung («Gut zum Druck») beantragen Sie online über die Online-Services zum Abschluss des Doktoratsstudiums.

Holen Sie keine Genehmigung ein und sind die Angaben auf der gedruckten Version fehlerhaft oder unvollständig, muss die gesamte Auflage korrigiert werden.

Publikationsvarianten

Die Dissertation kann in zwei Varianten publiziert werden:

  • Verlagspublikation
  • E-Dissertation

Für kumulative Dissertationen gelten besondere Bestimmungen.

Verlagspublikation

Publizieren Sie die Dissertation bei einem Verlag, müssen Sie der Zentralbibliothek Zürich sieben Plichtexemplare übergeben. Zudem ist ein Pflichtexemplar direkt der Bibliothek des Instituts bzw. Seminars abzugeben, welches das Doktoratsfach bzw. Doktoratsprogramm anbietet. Die gesamte Auflage der Publikation muss mit dem folgenden Vermerk in Deutsch oder Englisch im Impressum gekennzeichnet sein:

«Die vorliegende Arbeit wurde von der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich im Frühjahrssemester 20[..]/Herbstsemester 20[..] auf Antrag der Promotionskommission [namentliche Aufzählung aller Mitglieder; die oder der Vorsitzende der Kommission ist in Klammern als «hauptverantwortliche Betreuungsperson» zu kennzeichnen] als Dissertation angenommen.»

«This work was accepted as a PhD thesis by the Faculty of Arts and Social Sciences, University of Zurich in the spring/fall semester 20 [...] on the recommendation of the Doctoral Committee: [followed by a list of all committee members; the chairperson of the committee must be identified in brackets as the «main supervisor»].»

Das Studiendekanat muss den Vermerk im Impressum, den Umschlag und den Klappentext der druckfertigen Publikation vor der Drucklegung bewilligen. Die Probeabzüge müssen die ISBN-Nummer bereits enthalten. Beantragen Sie die Genehmigung («Gut zum Druck») online über die Online-Services zum Abschluss des Doktoratsstudiums.

E-Dissertation

Publizieren Sie die Dissertation als E-Dissertation, müssen Sie der Zentralbibliothek Zürich eine DVD-ROM und drei gedruckte Pflichtexemplare abgeben. Die DVD-ROM muss enthalten:

  • 1 PDF-Dokument (diss.pdf) mit vollständigem Text der Dissertation
  • 1 PDF-Dokument (abstracts.pdf) mit einer deutschen und einer englischen Zusammenfassung

Darüber hinaus gelten folgende Vorgaben:

Vorlage für das Titelblatt in deutscher Sprache (PDF, 92 KB)

Vorlage für das Titelblatt in englischer Sprache (PDF, 123 KB)

Kumulative Dissertation

Für eine kumulative Dissertation publizieren Sie alle Bestandteile der Dissertation einschliesslich der Synopse als E-Dissertation.

Bitte verfahren Sie wie bei der E-Dissertation angegeben, und beachten SIe ausserdem folgende Punkte:

  • Die Synopse muss den Artikeln vorangestellt werden. Die genauen Bedingungen für die Synopse entnehmen Sie der PVO §7 Abs. 2.
  • Die DVD muss ein PDF-Dokument (diss.pdf) mit allen Bestandteilen der Dissertation inkl. Synopse und ein separates PDF-Dokument für die Zentralbibliothek mit deutscher und englischer Zusammenfassung enthalten (abstracts.pdf).
  • Andernorts publizierte Artikel können für ein Jahr von der Online-Aufschaltung ausgeschlossen werden. In diesem Fall müssen die zu sperrenden Artikel aus dem diss.pdf herausgenommen und einzeln als PDF-Dokumente erstellt werden: (artikel1.pdf, artikel2.pdf usw.). Die Datei diss.pdf muss dann den bibliografischen Hinweis zu den gesperrten Artikeln enthalten (vgl. Vorlage weiter unten). Müssen Sie einen Artikel dauerhaft sperren, müssen Sie vorgängig eine Bestätigung des Studiendekanats einholen, die Sie bei der Abgabe der Pflichtexemplare beilegen.
  • Die drei gedruckten Pflichtexemplare müssen vollständig sein und auch die publizierten Artikel im Volltext enthalten.
  • Es gelten die Vorgaben der Zentralbibliothek Zürich für die Pflichtexemplare der Dissertationen, E-Dissertationen und Habilitationen

Vorlage für einen gesperrten Artikel bei einer kumulativen Dissertation (PDF, 31 KB)

E-Book oder Open Access

Publizieren Sie ein E-Book in einem Verlag, können SIe entweder acht vom Verlag gedruckte Pflichtexemplare abgeben oder die Variante E-Dissertation wählen (gleiche Formvorgaben, Volltext erscheint im Rechercheportal).

Möchten Sie Ihre Dissertation Open Access publizieren, verfahren Sie wie bei einer E-Dissertation. Bitte beachten Sie, dass Sie den Volltext erst nach dem abgeschlossenen Promotionsverfahren Open Access publizieren dürfen.

Von der Abgabe der Pflichtexemplare bis zum Erhalt der Abschlussdokumente

Geben Sie die Dissertation in der Zentralbibliothek bis zum 10. Januar im Herbstsemester, bis zum 10. Juli im Frühjahrssemester ab, empfehlen wir die Immatrikulation für das Folgesemester nicht mehr. Bei Abgabe der Dissertation nach diesen Daten ist eine Immatrikulation für das Folgesemester nötig, da das Immatrikulationsobligatorium bis zur Verleihung des Doktoratstitels (Diplomdatum) gilt (siehe RüMIS (PDF, 194 KB), § 28). Die Frist von der Abgabe der Pflichtexemplare bis zum Erhalt der Abschlussdokumente beträgt in der Regel acht bis zwölf Wochen. Die Bearbeitung durchläuft folgende Schritte:

  • Nachdem Sie die Pflichtexemplare in der Zentralbibliothek Zürich abgegeben haben, schickt diese drei Exemplare an das Diplombüro der Universität Zürich (Sammelversand, höchstens einmal pro Woche).
  • Das Diplombüro schickt das Pflichtexemplar zur Unterschrift an die hauptverantwortliche Betreuungsperson.
  • Die Betreuungsperson schickt das unterschriebene Pflichtexemplar an das Diplombüro zurück.
  • Dieses sendet das Pflichtexemplar an das Studiendekanat zur Freigabe durch die Dekanin oder den Dekan.
  • Nachdem die Dekanin oder der Dekan das unterschriebene Pflichtexemplar freigegeben hat, stellt Ihnen das Studiendekanat einen Promotionsausweis per Post zu und schickt das Pflichtexemplar an das Diplombüro zurück.
  • Das Diplombüro erstellt die Abschlussdokumente und legt diese dem Dekan sowie dem Rektor zur Unterschrift vor.
  • Das Diplombüro sendet Ihnen die Abschlussdokumente auf dem Postweg, sobald diese unterschrieben und gesiegelt sind.

Der Titel «Dr. phil.» darf erst nach Erhalt des Promotionsausweises geführt werden.