Vorgezogene Mastermodule im Bachelorstudium

Haben Sie in einem Bachelorstudiengang der Philosophischen Fakultät (PhF) gemäss ihrer Leistungsübersicht mindestens 171 ECTS Credits erworben, können Sie im folgenden Semester vorgezogene Module aus Masterstudienprogrammen der PhF im Umfang von maximal 18 ECTS Credits absolvieren (insgesamt). Stellen Sie dazu bitte innerhalb der vorgesehenen Frist beim Studiendekanat ein Gesuch um Buchung vorgezogener Mastermodule.

Rechtsgrundlage

Rechtsgrundlage für vorgezogene Mastermodule ist die «Überbrückungsregel» gemäss §12 Studienordnung, Allgemeiner Teil A. (Rechtsgrundlagen)

Gesuchstellung

Um ein Gesuch auf Buchung vorgezogener Mastermodule für das Frühjahrssemester 2018 zu stellen, füllen Sie bitte innerhalb der Frist vom 5. Februar bis 4. März 2018 das elektronische Gesuchsformular (Link nach dem nächsten Absatz) aus. Das Studiendekanat bucht die Mastermodule nach Eingang Ihres Gesuchs für Sie. Nach der Bearbeitung des Gesuchs erhalten Sie eine Bestätigung mit einer Übersicht über die Mastermodule, für die eine Buchung vorgenommen werden konnte. Bitte buchen Sie die Mastermodule nicht selbständig über die Modulbuchung.

Bitte beachten Sie, dass ausschliesslich Mastermodule vorgezogen werden können. Mastermodule erkennen Sie an den Endziffern der Modulnummer, welche zwischen 500 und 999 liegen (zum Beispiel 600567), während die Endziffern von Bachelormodulen zwischen 000 und 499 liegen (zum Beispiel 600123). Im Vorlesungsverzeichnis sind die Modul- bzw. Veranstaltungsnummern wie folgt gekennzeichnet (Beispiel):

Screenshot Modulnummer NEVV

 

Bitte lesen Sie vor der Gesuchstellung die unten stehenden Regeln für die Buchung vorgezogener Mastermodule aufmerksam durch. Bei der Einreichung des Gesuchs müssen Sie bestätigen, dass Sie diese Regeln zur Kenntnis genommen haben.

Gesuchformular

Regeln für die Buchung vorgezogener Mastermodule

  1. Es können ausschliesslich Mastermodule der Philosophischen Fakultät vorgezogen werden.
  2. Für vorgezogene Mastermodule gelten dieselben rechtlichen Regeln, Voraussetzungen und Fristen wie für nicht vorgezogene Mastermodule.
  3. Vorgezogene Mastermodule können nur dann an einen Masterstudiengang angerechnet werden, wenn der Bachelorstudiengang erfolgreich abgeschlossen wird.
  4. Ob ein vorgezogenes Mastermodul angerechnet werden kann, hängt davon ab, welcher Masterstudiengang bzw. welche Masterprogramme effektiv abgeschlossen werden, sowie davon, was die Rahmenverordnung bzw. die betreffende Studienordnung diesbezüglich vorsieht.
  5. Für die formale und inhaltliche Prüfung der Bedingungen oder Voraussetzungen vorgezogener Mastermodule sind die Studierenden selbst verantwortlich. Mastermodule, die sich für die vorgezogene Buchung eignen, sind in der betreffenden Studienordnung mit (m) gekennzeichnet. Sind Sie unsicher, ob es in Ihrem Studienverlauf sinnvoll ist, ein bestimmtes Mastermodul vorzuziehen, kontaktieren Sie bitte die zuständige Studienprogrammberatung. Am Ende der Buchungsfrist erhalten die Institute und Seminare eine Liste mit allen vorgezogen gebuchten Modulen. Ihnen steht das Recht zu, nicht als (m) gekennzeichnete Module stornieren zu lassen. Die Fakultät übernimmt keine Verantwortung, wenn Sie Mastermodule vorziehen, die Sie (z. B. aufgrund mangelnder Vorkenntnisse oder eines falsch eingeschätzten Arbeitsaufwands) nicht erfolgreich abschliessen können.
  6. Pro Semester darf nicht mehr als ein Gesuch auf Buchung vorgezogener Mastermodule gestellt werden.
  7. Nicht fristgerecht eingehende Gesuche werden nicht berücksichtigt. Dies gilt auch dann, wenn für das Versäumnis Entschuldigungsgründe geltend gemacht werden können (z. B. in Form eines Arztzeugnisses). Bei der «Überbrückungsregel» handelt es sich um eine den Studierenden entgegenkommende Regelung, die vom Grundsatz abweicht, dass vor der Absolvierung von Mastermodulen ein Bachelorabschluss vorliegen muss. Entsprechend sind Härtefälle ausgeschlossen.
  8. Nach der Eingabe können die im Gesuch angegebenen Mastermodule nicht geändert werden.
  9. Gesuche, die missverständliche oder unvollständige Angaben zu den Mastermodulen enthalten, werden nicht berücksichtigt.
  10. Die Gesuche werden in der Reihenfolge ihres Eingangs bearbeitet.
  11. Hinsichtlich der Buchung von Modulen werden Masterstudierende gegenüber den Bachelorstudierenden, die Mastermodule vorziehen, prioritär behandelt. Für den Fall, dass die bevorzugten Mastermodule bereits ausgebucht sind, sollten im Gesuch daher auch alternative Module (Priorität 2) angegeben werden.
  12. Vorgezogenen Mastermodule müssen durch das Studiendekanat gebucht werden. Buchen Bachelorstudierende, die sich zum Abschluss angemeldet und den Stufenanstieg beantragt haben, aber nicht abschliessen können, eigenmächtig Mastermodule, werden diese vom Studiendekanat ohne Rücksprache storniert.
  13. Es besteht kein Anspruch auf Buchung vorgezogener Mastermodule. Ist ein im Gesuch genanntes Mastermodul bereits ausgebucht, bucht das Studiendekanat gegebenenfalls das Mastermodul mit der nächsthöheren Priorität. Sind sämtliche im Gesuch genannten Mastermodule ausgebucht, erfolgt keine Buchung.
  14. Die Stornierung vorgezogener Mastermodule muss durch die Studierenden und innerhalb der Stornierungsfrist erfolgen. Nach Ablauf dieser Frist erfolgen Abmeldungen gemäss § 33 der Rahmenverordnung (Rechtsgrundlagen).
  15. Bachelorstudierende, die ein Gesuch um Buchung vorgezogener Mastermodule stellen, nehmen einen kürzeren Abstand zwischen der Buchungs- und der Stornierungsfrist in Kauf. Sie können daraus keine rechtliche Ansprüche bzw. keinen Anspruch auf Wiederherstellung einer Frist ableiten.
  16. Die Buchung vorgezogener Mastermodule ist für Mobilitätsstudierende nicht möglich.
  17. Module aus dem Studiengang Lehrdiplom für Maturitätsschulen können nicht vorgezogen werden.