Philosophische Fakultät – Blog Digitale Lehre und Forschung

Trends aus E-Learning, eScience und Technologie

Literaturverwaltung mit Smartphones

Mike Jones von den IT-Services der Universität Bristol hat seine Vortragsfolien bei Slideshare veröffentlicht, in welchen er ein JISC-gefördertes Projekt mit Namen “m-biblio” vorstellt. Das Projekt hat das Ziel, die Möglichkeiten Literatursammlung und -verwaltung mobil zu betreiben. Unter anderem soll dabei eine App für das iPhone entwickelt werden, die es ermöglicht, unterwegs und im Lesesaal oder vor dem Fernseher Literatur, Webseiten oder andere Informationen zu sammeln und zu erschließen. Durch die Nutzung von NFC (Near Field Communication) Technologien wird der Austausch mit anderen mobilen Geräten ermöglicht. Die eingebaute Kamera des Smartphones ermöglicht das Einscannen von Barcodes und ISBN Nummern. Die Verbindung mit einem Bibliothekskatalog ermöglicht die Ergänzung der Daten. Wie bereits existierende Literaturverwaltungsprogramme, etwa Mendeley oder Zotero, kann sich die “Community” austauschen und Literatur bewerten. Darüber hinaus kann die Bibliothek, falls der Nutzer zustimmt, seine Nutzungsdaten auswerten und weitere Vorschläge für seine spezifischen Interessen machen. Das Projekt wurde im November 2011 gestartet und soll im Juli 2012 abgeschlossen werden. (Erweiterung eines Artikels von Matti Stöhr aus seinem Blog “Literaturverwaltung& Bibliotheken“)

Teilen:

Abgelegt unter: ApplikationenMobile LearningWissensorganisation & Literaturverwaltung
Tags: