Philosophische Fakultät – Blog Digitale Lehre und Forschung

Trends aus E-Learning, eScience und Technologie

Dropfiles-Dienst der UZH

Wussten Sie, dass es mit dem Lotus-Mailsystem der UZH möglich ist, Dateien (Attachments) zu verschicken, die bis zu 100 MB gross sind.

Aber was tun, wenn die Dateien grösser als 100 MB sind oder der Empfänger nur 5 MB grosse Dateien empfangen kann?

Hier die Lösung:

Um Dateiten, die grösser als 100 MB sind, verschicken und von Personen ausserhalb der Universität empfangen zu können, stellt die UZH den Dienst Dropfiles zu Verfügung.

Das Webinterface von Dropfile ist mehr oder weniger selbsterklärend. Die Anmeldung erfolgt über den Shortname und das Passwort, welches Sie für den Dienst WebPass im Identity Manager gewählt haben. Falls Sie das Passwort für WebPass noch nicht gesetzt haben, können sie das hier nachholen.

Hier geht es zum Dropfile-Webinterface

Wichtig
Dropfiles ist keine Backup- oder File-Ablageplattform. Dateien, welche auf den Dropfile-Server hochgeladen wurden, werden nach 10 Tagen gelöscht.

Eine genauere Beschreibung von Dropfiles finden Sie HIER.

Abschliessend noch ein Hinweis:
Einigie Browser, darunter auch Firefox, sind nicht in der Lage, Dateien die grösser als 2 GB sind, via http hochzuladen. Deshalb wird von den ID empfohlen, Dateien >2 GB direkt mit sftp hochzuladen, um nicht erst nach 2 GB Upload zu realisieren, dass dieser aufgrund von Browsereinschränkungen nicht möglich ist.

Anleitungen

Detaillierte Anleitung für das Verschicken von Dateien <2 GB
Detaillierte Anleitung für das Empfangen von Dateien <2 GB (von Personen ausserhalb der UZH)

Detaillierte Anleitung für das Verschicken von Dateien >=2 GB
Detaillierte Anleitung für das Empfangen von Dateien >=2 GB (von Personen ausserhalb der UZH)

Dropfiles-Anbindung mit WebDAV

Teilen:

Abgelegt unter: ApplikationenMaterialienSocial Media
Tags: