Forschungsüberblick: Malcolm McLaren

Allgemeine Informationen zu Malcolm McLaren

Malcolm McLaren wurde 1946 geboren. Er studierte eine Zeit lang Kunst und eröffnete 1971 zusammen mit seiner damaligen Freundin Vivienne Westwood einen Kleiderladen, in welchem man Kleidung kaufen konnte, die bisher eigentlich der S&M-Szene vorbehalten war. 1972 war McLaren für eine kurze Zeit der Manager der  amerikanischen Band New York Dolls, welche eine der ersten Vertreter der frühen Punkrockszene waren.1 Inspiriert von dieser neuartigen Attitüde, die die New York Dolls vertraten, kehrte McLaren nach England zurück und gründete 1975 die Punkgruppe Sex Pistols, welche sich aus vier jungen Männern, die in seinem Laden verkehrten, zusammensetzte. Diese Band schien den Nerv der damaligen Zeit zu treffen und feierte bald grosse Erfolge. Nach dem Ende der Sex Pistols gründete und managte Malcolm McLaren Bow Wow Wow, eine britische New Wave Band. Einige Jahre später profilierte er sich dann auch selbst als Solokünstler, wobei er in seiner Musik Einflüsse aus Afrika und Amerika, darunter auch Hip-Hop vermischte. Er trat später noch in diversen Fernsehshows auf und machte kurz vor seinem Tod eine Ausstellung mit seinen „musikalischen Gemälden“ zum Thema Sex.2

Er starb 2010 in einem Krankenhaus in der Schweiz an Krebs.3

(dm)

Biografien und Infos zu Malcolm McLaren in Büchern

  • In seinem Buch Punk Rock – Die Geschichte einer Revolution erzählt John Robb die Geschichte des britischen Punks. Dazu bedient er sich der Stimmen der Leute, die einen Einfluss in dieser Geschichte hatten, bzw. sie miterlebt haben. So kommt unter anderem auch Malcolm McLaren zu Wort. Er und weitere Protagonisten erzählen, wie der Punk erfunden wurde von McLaren, wie sie den Punk alle erlebt/gelebt haben und was er für sie bedeutet.
    Robb, John (2013): Punk Rock – Die Geschichte einer Revolution. (S.I.): Heyne.
  • In London Calling: A countercultural History of London since 1945 von Barry Miles wird die Geschichte Londons aus der Perspektive von Leuten, die die Zeit miterlebt und -geformt haben, erzählt. Dazu erzählt der Autor zum Beispiel von Musikern, Autoren und Künstlern, die ihrerseits das Angesicht Londons verändert oder geprägt haben. Wenn es um Punk geht, werden Malcolm McLaren und die Sex Pistols thematisiert.
    Miles, Barry (2010): London Calling. A countercultural history of London since 1945. London: Atlantic.
  • In seinem Buch The Sex Revolts: Gender, Rebellion, and Rock’n’Roll erzählt Simon Reynolds die Sicht auf die Veränderung des Rocks und Punks durch die Linse der Gender-Problematik. Im ersten Teil seines Buches widmet er Malcolm McLaren ein Kapitel, welches den Namen Careers in Misogyny: The Strangers and Malcolm McLaren trägt.
    Reynolds, Simon and Press, Joy (1996): The Sex revolts. gender, rebellion and rock’n’roll. Cambridge, Mass: Harvard University Press.
  • Der britische Pop-Musikjournalist und Publizist Jon Savage, schrieb 1991 sein Buch England’s Dreaming. Es gilt als eines der Standardwerke des Punk-Phänomens. Der Autor selbst war Teil dieser Bewegung und kann somit auch aus eigener Erfahrung schreiben. In seinem Buch erzählt er unter anderem die Geschichte der Sex Pistols, die untrennbar mit Malcolm McLaren verbunden ist.
    Savage, Jon (1991): England’s Dreaming. London: Faber and Faber.
  • Das Werk Impresario: Malcolm McLaren and the British New Wave von Paul Taylor analysiert das Zusammenspiel von populärer Kultur, das von McLaren orchestriert wird, sowie der höheren Kulturen. Das Buch möchte unter anderem mit vielen Bildern den Werdegang und die Karriere McLarens darstellen, um seine Arbeit als Designer, Musiker, Filmemacher und Kulturtheoretiker zu erfassen, aber dies gelingt nicht.
    Taylor, Paul D. (1988): Impresario: Malcolm McLaren and the British New Wave. New York: New Museum of Contemporary Art.
  • Eher ein biografisches Werk ist The Wicked Ways of Malcolm McLaren von Craig Bromberg. Es werden die Art und Weise aufgezeigt, wie McLaren zum Teil mit rücksichtslosen Methoden seinen Erfolg erkämpfte, und ausserdem werden darin viele seiner Bekannten interviewt, unter ihnen Vivienne Westwood, Boy George und John Lydon.
    Bromberg, Craig (1991): The Wicked Ways of Malcolm McLaren. London: Omnibus Press.
  • In seinem Werk Apathy for the devil schreibt Nick Kent über seine Beziehung zu Malcolm McLaren und ganz allgemein darüber, wie dieser als Person gewesen war.
    Kent, Nick (2010): Apathy for the devil: A `70s Memoir. London: Faber and Faber.

(nana)

Musik, Videos und Dokus zu Malcolm McLaren

Verzeichnis mit Angaben zu Chartplatzierungen einzelner Songs und Alben

Klassische Wikipedia-Seite mit chronologisch geordneten Infos zur Diskographie inkl. jeweiligen Chartplatzierungen

Interessant könnten hierbei auch die References unten auf der Wikipediaseite selbst sein.

Umfassende Diskographien

Weiterführende Seite mit Ratings

Sehr interessante Doku über Malcom McLaren. Nach dem aktuellen Recherchestand eine BBC Two Produktion (oder dort ausgestrahlt). Produziert von Alan Yentob. Titel: Malcom Mc Laren: The Artful Dodger. (weitere Hintergrundinfos müssten recherchiert werden…)
Film kann auf Youtube gesehen werden.

[youtube width=“500″ height=“315″]http://www.youtube.com/watch?v=r6OKPQpSHAA[/youtube]

Einige dieser Quellen heben folgende Werke besonders hervor:

Album: „Duck Rock“

Songs: „Buffalo Gals“ und „ Double Dutch“

(mr)

Biografien und Infos zu Malcolm McLaren im Web

Im Web finden sich unendlich viele Informationen zu Malcolm McLaren. Die folgende Linksammlung stellt also nur eine kleine Auswahl an interessanten Informationen über das Leben und Schaffen des Malcolm McLaren dar.

Online sind u.a. folgende Biografien greifbar:

McLarens offizielle Website enthält lediglich den Songtext des Liedes Revenge of the Flowers und einen Youtube Link zu diesem.

Es finden sich im Internet auch viele Interviews mit Malcolm McLaren, z.B.

Ebenfalls findet man im Web folgenden Artikel, in dem seine Ex-Partnerin Vivienne Westwood sehr negativ über McLaren spricht. Es geht ihr vor allem darum aufzuzeigen, wie McLaren versucht haben soll, ihr eigens und das Leben ihres Sohnes zu zerstören.

  • Dailymail: Vivienne Westwood über Malcolm McLaren (3.11.13)

Nachrufe sind online ebenfalls zahlreiche greifbar, so z.B.

(Lh)

Fazit

Malcolm McLaren war Musiker, Manager, Ladenbesitzer, Künstler, Designer und Revolutionär in einem. Vermutlich war es diese Vielseitigkeit, die ihm überhaupt solche grosse Erfolge mit seinen diversen Projekten bescherte. Was wäre wohl aus Punk, den Sex Pistols und Vivienne Westwood ohne ihn geworden?

(dm)

  1. Simpson, Dave: Malcolm McLaren obituary.
    http://www.theguardian.com/music/2010/apr/09/malcolm-mclaren-obituary (Abgerufen: 5.11.13)
  2. BBC: Former Sex Pistols manager Malcolm McLaren dies at 64.
    http://news.bbc.co.uk/2/hi/uk_news/8610423.stm (Abgerufen: 5.11.13)
  3. Wikipedia: Malcolm McLaren.
    http://en.wikipedia.org/wiki/Malcolm_McLaren (Abgerufen: 5.11.13)

2 Gedanken zu „Forschungsüberblick: Malcolm McLaren

  1. Pingback: Synthesearbeit – Ein Rückblick auf ein Semester voller Retromania | Retromania

  2. Pingback: Synthesearbeit Retromania-Kurs | Retromania

Schreibe einen Kommentar