1 Geschichte der Populären Musik

Bevor wir in unser Thema eintauchten, befassten wir uns mit der Geschichte der Populären Musik seit der Entstehung von Rock ’n‘ Roll.1 Wir wollten wissen, worauf sich die Gegenwartsmusik bezieht, wenn sie sich in ihrer Vergangenheit bedient. Hierbei ist eine Playliste zu den vier Abschnitten und Musiksparten entstanden, mit denen wir die Geschichte der Popmusik bis zum Milleniumswechsel behandelten (siehe Abb. 1).

Fünf Phasen und Generationen der Geschichte der Popmusik: Rock' 'n' Roll, Rock und Soul, Postpunk, Newpop und Alternativerock, Electronica, Gegenwart

Abb. 1: Phasen und Generationen der Geschichte der Popmusik

Die fünf Phasen lassen sich stichwortartig wie folgt umreissen:

  • Phase I (ca. 1945-1965): Erfindung der Teenagermarktes, Entstehung von Rock ’n‘ Roll aus „Traditionalpop“ (d.i. Popmusik vor den 60er-Jahren), Country und Rhythm and Blues, Rock ’n‘ Roll als Musik für den Teenagermarkt.
  • Phase II (ca. 1965-1977): Entstehung der „counter culture“ bzw. der Hippie-Bewegung, Rock und Soul als Soundtrack zu einer Kulturrevolution, Rock entwickelt Ambitionen mit Lyrics (Dylan), mit Rockopern, Konzept- und Themen-Alben (Who, Pink Floyd), mit Studioarbeit (Beatles, Beach Boys) oder mit fulminanten Liveauftritten (Jimi Hendrix, Grateful Dead).
  • Phase III (ca. 1977-1990): Do-It-Yourself-Ethos von Punk und Postpunk, Trennung des Marktes in Mainstream und Indie, MTV als neues musikalisches Leitmedium, schliesslich Crossover einiger erfolgreicher Indie-Bands in den Mainstream (z.B. R.E.M., Red Hot Chili Peppers, Nirvana, Sonic Youth).
  • Phase IV (ca. 1990-2000): Aufstieg der Rave- und Clubkultur, DJs als Anti-Musiker, Sampling als neues Prinzip des Musikmachens.
  • Phase V (ca. 2000-heute): Jüngster Zeitabschnitt, in dem die „Retromania“ vorherrscht.

Die beiden ersten Phasen gehen praktisch bruchlos in einander über. Deshalb sind sie auf einer Ebene gezeichnet. Die Geschichte von Rock ’n‘ Roll und Rock werden oft als eine kontinuierliche Geschichte erzählt.2 Die anderen Phasen bilden jeweils ein neues Paradigma des Musizierens, das nicht einfach mit dem vorigen vermittelt werden kann. Zwischen Rock und Postpunk bzw. Newwave steht die Punk-Revolution, zwischen Electronica und den vorhergehenden Stilen steht eine oder mehrere technische Revolutionen (Sampler, Sound-Editoren, MP3, …). Die neuen Paradigmen kommen mit einer neuen Generation von MusikerInnen auf.

Hip-Hop kommt in zwei Phasen vor: Frühe Stücke sind von klassichem DJing mit Vinyl-Platten geprägt (Phase III), spätere sind elektronisch (Phase IV).

Schliesslich existieren die Paradigmen der älteren Generation weiter, ohne dass Sie die Ästhetik der jungen Generation vollumfänglich adaptiert. Paul McCartney, die Rolling Stones und viele andere klassische Rockinterpreten machen heute noch erfolgreich Musik.

Um unsere Beschäftigung mit der Geschichte der Populären Musik zu dokumentieren, haben wir eine Playliste mit Musikstücken zusammengestellt, die uns für die Zeitabschnitte I–IV relevant dünkten. Im kurzen Kommentaren erklären wir jeweils, warum ein Stück entweder ein Vorreiter oder ein typischer Vertreter für den behandelten Zeitabschnitt ist.

  1. Von Rhythm and Blues zu Rock ’n‘ Roll
  2. Von Rock und Soul bis Punk
  3. Neubeginn und neuer Mainstream nach Punk: Postpunk, Newpop, Alternativerock, Hip-Hop
  4. Digitale Sounds: Hip-Hop, House, Techno, Electronica

Die Reihenfolge der Tracks in den Playlisten ist Chronologisch. Es gibt einige „zeitliche Ausreisser“ unter den Tracks, weil sie die AutorInnen als geistesverwandt mit der thematisierten Zeit oder als für sie einflussreich erachtet haben. (CS)


  1. Dies ist die verwendete Literatur:
    Gillett, Charlie: The Sound Of The City. The Rise Of Rock’n’Roll. New York: Pantheon Books, 1970; S. i–vii, S. 1–58.
    Covach, John & Flory, Andrew: What’s That Sound? An Introduction To Rock And Its History. New York: W. W. Norton & Co., 2012; S. 74–153 und S. 154–390.
    Büsser, Martin: On The Wild Side. Die wahre Geschichte der Popmusik. Hamburg: Europäische Verlagsanstalt, 2004.
    Reynolds, Simon: Rip It Up And Start Again. Postpunk 1978-1984. London: Faber & Faber, 2005; Prologue pp. xvii-xxx.
    Starr, Larry & Waterman, Christopher: American Popular Music. From Minstrelsy To MP3. New York: Oxford University Press, 2009; Kapitel 13 pp. 388-425.
    Shapiro, Peter (Ed.): Modulations. A History Of Electronic Music: Throbbing Words On Sounds. New York: Caipirinha Productions in Assoc. with Distributed Art Publishers, 2000; S. 8-187.
  2. z.B. bei Palmer, Robert: Rock and Roll: An Unruly History. New York: Harmony, 1995. oder bei Covach, John & Flory, Andrew: What’s That Sound? An Introduction To Rock And Its History. New York: W. W. Norton & Co., 2012

Schreibe einen Kommentar