Negativland – „U2“ (1991)

Bild

Titelbild der Single "U2" von Negativland

Diese Single oder EP der experimentellen Band Negativland kam 1991 in die Läden, das Titelbild geziert mit einem Spionageflugzeug, sowie der täuschenden, grossen Aufschrift U2 und nur ganz klein geschrieben Negativland. Später wurde argumentiert, dass dieser Umstand der Grössenverhältnisse der Schrift, Fans der Band U2 dazu verleitet werden, die EP zu kaufen in dem Glauben, U2 habe eine neue Platte herausgebracht.[1]

 

Auf der EP waren zwei Tracks zu finden, wobei beide den gleichen Titel trugen: „I Still Haven’t Found What I’m Looking For“. Der erste Track war ein A Capella Mix von 1991 (7:15), der zweite ein Special Edit Radio Mix (5:46).[2]

Bei der Schaffung der Tracks bedienten sich Negativland der Collagen- und Samplingtechnik.[3] Die Tracks bestehen einerseits aus Aussschnitten aus dem Originallied als auch Aufnahmen der Radiosendung „America’s Top 40“ sowie Outtakes des Moderators der Sendung, Casey Kasem, der sich über alles Mögliche beklagt und beschwert.[4]

Negativland hat nicht nur den Titel des bekannten U2 Songs genommen, sondern auch die Melodie und Teile des Textes in ihre Version einfliessen lassen.

[youtube]http://youtu.be/xqse3vYcnaU[/youtube]

So hört man am Anfang des ersten Tracks, welcher oben via Youtube gehört werden kann, Bono (Sänger von U2) das Originallied singen, doch nur im Hintergrund, während im Vordergrund fragende Kommentare darüber gesprochen werden. Auch später kommt die Melodie des Originals wieder zum Zuge. Ausserdem wird immer wiederholt, dass jemand nach etwas sucht, dies aber einfach nicht finden kann (zum Beispiel: ‚And I still haven’t found it. What I’m looking for, that is. I just don’t know where the Hell it is… I just can’t seem to find it.’), was wiederum eine klare Anspielung auf den Titel des Tracks ist.

[youtube]http://youtu.be/dV3hfdf01Xc[/youtube]

Beim zweiten Track, der oben als via Youtube gehört werden kann, erklingt zuerst die Stimme von Casey Kasem, was das Ganze wie eine ganz normale Radioshow klingen lässt. Aber dann verliert dieser den Faden und in diesem Moment beginnt die Musik in den Vordergrund zu treten. Es folgen weitere Aussagen von Kasem, wie zum Beispiel das im ersten Track oft wiederholte „That’s the Letter U and the numeral 2“, sowie dem peinlichen Moment, wo Kasem sagt: „… this is bullshit, nobody cares… these guys are from England, and who gives a shit?!“. Er spricht dabei über U2, die aber nicht aus England stammen, sondern aus Irland. Ein grober Schnitzer für einen Radiomoderator.

Wie zu vermuten war, führte die schamlose Anspielung auf U2 (sowohl auf dem Titelbild als auch in den Tracks), sowie die unerlaubte Benutzung von Ausschnitten aus „America’s Top 40“ und den Outtakes des Moderators, zu einem Rechtsstreit.[5] Nach einem langen Kampf um den Erhalt ihrer EP, mussten Negativland schliesslich ihre Single zurückrufen und zerstören.[6] Deswegen kann man diese Single heutzutage nirgends mehr kaufen und sie ist dadurch zum Sammlerobjekt geworden. Einige Jahre später brachte die Band ein Magazin mit CD unter dem Titel „The Letter U and the Numeral 2“ heraus, worin sie ihren Konflikt, der über die Single „U2“ entstanden war, genauestens erklärten (aus ihrer Sicht). Das Magazin war in limitierter Auflage nur kurze Zeit auf dem Markt und geriet wiederum ins juristische Schussfeld.[7]

Alles in allem wird gesagt, dass diese Tracks die Besten der Band sind, mit ihrer Parodisierung und ihrem Humor, der nicht bei jedem gut angekommen ist.[8]

(nana)

Quellen:

[1] http://en.wikipedia.org/wiki/Negativland (Abgerufen am: 19.11.2013)

[2] http://en.wikipedia.org/wiki/U2_(EP) (Abgerufen am: 19.11.2013)

[3] http://de.wikipedia.org/wiki/Negativland (Abgerufen am: 19.11.2013)

[4] http://www.allmusic.com/album/u2-mw0000272341 (Abgerufen am: 19.11.2013)

[5] http://deuceofclubs.com/write/negativl.htm (Abgerufen am: 19.11.2013)

[6] http://www.allmusic.com/album/u2-mw0000272341 (Abgerufen am: 19.11.2013)

[7] http://en.wikipedia.org/wiki/The_Letter_U_and_the_Numeral_2 (Abgerufen am: 19.11.2013)

[8] http://www.allmusic.com/album/u2-mw0000272341 (Abgerufen am: 19.11.2013)

Primal Scream – Screamadelica (1991)

Primal-Scream_Screamadelica-610x615

„Screamadelica“ ist das dritte Album der schottischen Band Primal Scream, erschien am 23. September 1991 und stellte den Durchbruch für diese dar. Mitte der 80er gehörte Primal Scream zu den wichtigsten Vertreter der Indie-Pop Szene. Die Band nahm immer mehr auch Elemente des Psychedelic und Garage Rock auf, später solche der Dance Music.- z.B. auch auf „Screamadelica“.[1] Zudem finden sich auch viele Bezüge zur früheren Rock- und Popmusik:

So klingt Opener „Movin‘ on Up“ wie ein Titel der Rolling Stones und die ersten beiden Zeilen stammen von Can’s „Yoo Doo Right“ (1969).[2] „Slip Inside this House“ ist eine Coverversion des 1967 veröffentlichten Songs von 13th Floor Elevators.[3] „Higher Than the sun“ sampelt (unter anderem) Young-Holt Unlimiteds „Wah-Wah Man“ von 1971.[4]

„Loaded“ war die erste Singleauskopplung des Albums „Screamadelica“. [5] Im Song  ist Peter Fonda in einem Ausschnitt aus dem Film „The Wild Angels“ zu hören.[6] Der Film stammt aus den 60er Jahren und handelt von einer Bikergang, welche ein gestohlenes Motorrad wieder zurückholen will. [7] Der Titel bezieht sich jedoch nicht nur auf den Film, sondern auch auf Primal Scream selber. So ist „Loaded“ einen Remix von „I’m Losing More Than I’ll Ever Have“ (erschienen auf dem Album „Primal Scream“) dar.[8]

Doch trotz all dieser Zitate hat das Album einen ganz eigenen Sound. Oder wie Ian Wades es beschreibt: «[…]Screamadelica still sounds like nothing else, yet all things at once [..]“[9] (bw)

[1] http://en.wikipedia.org/wiki/Primal_Scream (aufgerufen 18.11.13)
[2] http://en.wikipedia.org/wiki/Screamadelica (aufgerufen 18.11.13)
[3] http://en.wikipedia.org/wiki/Slip_Inside_This_House (aufgerufen 18.11.13)
[4] http://en.wikipedia.org/wiki/Screamadelica (aufgerufen 18.11.13)
[5] http://en.wikipedia.org/wiki/Screamadelica (aufgerufen 18.11.13)
[6] http://en.wikipedia.org/wiki/Screamadelica (aufgerufen 18.11.13)
[7] http://www.moviepilot.de/movies/die-wilden-engel (aufgerufen 18.11.13)
[8] http://en.wikipedia.org/wiki/Screamadelica (aufgerufen 18.11.13)
[9] http://www.bbc.co.uk/music/reviews/f4qv (aufgerufen 18.11.13)

U2 – Achtung Baby (1991)

U2 Achtung Baby

Interpret: U2

Besetzung: Paul Hewson (Gesang und Gitarre), Dave Evans (Gitarre, Keyboards & Gesang), Adam Clayton (Bass Gitarre), Larry Mullen (Schlagzeug)

Album: Achtung Baby

Label: Island Records

Produktion: Daniel Lanois, Brian Eno

Studios: Hansa Ton Studios Berlin, Dog Town Dublin, S.T.S. Dublin, Windmill Lane Studios Dublin

Veröffentlichung: 18. November 1991

Songliste:

1. Zoo Station
2. Even Better than the Real Thing
3. One
4. Until the End of the World
5. Who’s gonna ride your Wild Horses
6. So Cruel
7. The Fly
8. Mysterious Ways
9. Tryin‘ to throw your Arms around the World
10. Ultraviolet (Light my Way)
11. Acrobat
12. Love is Blindness

 

Ende der 1980er-Jahre steht die irische Band U2 an einem Scheideweg. Sie ist zu einem der grössten Rock-Acts der Welt herangewachsen und bekannt geworden für ihre einzigartigen Live-Performances. Mit The Joshua Tree (1987) hat sie einen Meilenstein in der Geschichte der Rockmusik geschaffen, doch ihr darauffolgendes Album Rattle and Hum aus dem Jahre 1989 musste viel böse Kritik einstecken. Die Band bereiste in dieser Zeit Amerika und es wurde ihr vorgeworfen, sie versuche, die Welt über die Wurzeln der amerikanischen Musik zu belehren. Schliesslich realisierte die Band ihr fehlerhaftes Vorgehen selbst und gab öffentlich bekannt, sich eine kleine Auszeit zu nehmen, um ihren Traum neu aufzuwickeln. Sie reist nach Berlin, um sich von neuartigen, europäischen Musikstilen beeinflussen zu lassen.
Im Jahre 1991 veröffentlichen U2 Achtung Baby und bringen damit die ganze Welt zum Staunen. Viele Fans meinen, ihr Plattenspieler sei defekt, als der Eröffnungstitel Zoo Station aus ihren Boxen dröhnt. Wuchtig, industriell und elektronisch hört sich der Sound an. Ungewohnt, aber keinesfalls schlecht und die unverkennbaren schnellen, hohen Gitarrensounds von The Edge sind weiterhin vorhanden. The Fly wirkt genau so heavy und industriell und die Songs Even Better than the Real Thing und Mysterious Ways bringen zusätzliche Dance- und Funk-Elemente mit ein. Mit Until the End oft the World und Ultraviolet schaffen U2 weitere ihrer typischen schnellen Stadionhymnen, jedoch ebenfalls beeinflusst vom neuen Stil. Mit One gelingt der Band eine einzigartig starke und emotional geladene Ballade über menschliche Beziehungen. Es ist ein Song, der für die Rücksichtnahme und das Mitgefühl gegenüber den Mitmenschen steht, sei es auf die ganze Welt oder ein Liebespaar oder eine Band bezogen. Weitere Themenschwerpunkte des Albums sind Veränderungen, Liebe und Lebenseinstellungen.
Bereits im Titel des Albums kündigt U2 ihre Verwandlung an. Mit dem Ausdruck „Achtung Baby“ soll aufmerksam gemacht werden auf etwas Neues, etwas zuvor noch nie da Gewesenes. Achtung Baby hört sich bis heute frisch und einzigartig an und ist ein zeitloses musikalisches Meisterwerk. Inspiriert vom kulturellen und politischen Wandel, welcher sich in Berlin vollzieht, erfinden sich U2 neu, wie es bis anhin nur wenigen Künstlern gelungen ist.