Studium

Online-Studium

Ausserordentliche Massnahmen im Frühjahrssemester 2020 aufgrund der COVID-19-Pandemie

Stornierung nicht bestandener Module

Alle Fehlversuche auf Modulen, die im FS 2020 generiert wurden, werden grundsätzlich erlassen.

Dies gilt nicht für:

a. den zweiten Fehlversuch im gleichen Modul aufgrund einer Teilnahme an einer Wiederholungsprüfung im FS 2020, oder

b. den Fehlversuch im Rahmen eines Verfahrens betreffend unlauteren Verhaltens nach § 30 RVO PhF.

Zusätzliches Stornofenster vom 4. bis 17. Mai 2020

Im Sinn einer Ausnahme aufgrund der COVID-19-Pandemie können im Frühjahrssemester 2020 alle Module in Studienprogrammen der Philosophischen Fakultät während des zusätzlichen Stornofensters storniert werden. Die Studierenden tätigen die Stornierungen in der Regel selbständig.

Davon ausgeschlossen sind Module, die Sie in diesem Semester bereits abgeschlossen haben. Auch in diesen Modulen werden Fehlversuche aber Ende Semester storniert.

Bachelor- und Masterarbeiten dürfen an der Philosophischen Fakultät storniert werden. Sie können diese jedoch nicht selbstständig stornieren. Bitten senden Sie ein Stornogesuch bis spätestens 17. Mai 2020 mit den erforderlichen Angaben (Name, Matrikelnummer, Modulnummer) an modulbuchung@phil.uzh.ch.

Militär- oder Zivildienstleistende, die innerhalb des Stornofensters nicht selbständig stornieren können, senden ein Stornogesuch bis spätestens 17. Mai 2020 mit den erforderlichen Angaben (Name, Matrikelnummer, Modulnummer(n), Informationen zur Gruppe) an modulbuchung@phil.uzh.ch.

Zweisemestrige Module mit Beginn im Herbstsemester 2019, die im Frühjahrssemester 2020 nur das Verfassen einer schriftlichen Arbeit beinhalten, können Sie nicht selbstständig stornieren. Bitten senden Sie auch in diesem Fall ein Stornogesuch bis spätestens 17. Mai 2020 mit den erforderlichen Angaben (Name, Matrikelnummer, Modulnummer(n), Informationen zur Gruppe) an modulbuchung@phil.uzh.ch.

Nachbuchung von Modulen

Im Sinn einer Ausnahme aufgrund der COVID-19-Pandemie können Mobilitätsstudierende und Studierende, die sich im Frühjahrssemester 2020 zum Abschluss angemeldet haben, Module nachbuchen. Über Nachbuchung entscheiden die zuständigen Studienprogrammdirektionen.

Voraussetzungen für Nachbuchungen

  • In dem betreffenden Modul gibt es freie Plätze.
  • Die Dozentin oder der Dozent erklärt sich mit der verspäteten Teilnahme einverstanden.
  • Die Studierenden arbeiten den verpassten Unterrichtsstoff selbständig nach.

Mobilitätsstudierende

Wenn Sie Ihren Mobilitätsaufenthalt aufgrund der COVID-19-Pandemie nicht antreten konnten oder vorzeitig abbrechen mussten und von Ihrer Gastuniversität keine Online-Angebote für angefangene Module erhalten haben, können Sie Module nachbuchen. Die oben genannten Voraussetzungen für Nachbuchungen müssen erfüllt sein. Studierende, die an Ihrer Gastuniversität ein Online-Angebot in Anspruch nehmen, sind von der Massnahme ausgeschlossen. Im Einzelfall entscheidet die zuständige Studienprogrammdirektion.

Vorgehen

  • Wenden Sie sich bitte umgehend und spätestens bis 17. April 2020 an die Studien- oder Mobilitätsberatung des Studienprogramms. Diese prüft Ihr Gesuch oder verweist Sie direkt an die Dozierenden.
  • Die Dozierenden müssen der verspäteten Teilnahme zustimmen und Sie in die OLAT-Kurse einschreiben, damit Sie Zugang zu den Unterrichtsmaterialien haben.
  • Sie arbeiten den verpassten Unterrichtsstoff selbständig nach.

Studierende im Abschlusssemester

Wenn Sie im Frühjahrssemester 2020 Ihren Abschluss anstreben und aufgrund der COVID-19-Pandemie dafür erforderliche Module ausfallen, dürfen Sie Module nachbuchen, wenn die oben genannten Voraussetzungen für Nachbuchungen erfüllt sind. 

Vorgehen 

  • Wenden Sie sich bitte umgehend und spätestens bis 17. April 2020 an die Studienberatung des Studienprogramms. Diese prüft Ihr Gesuch oder verweist Sie direkt an die Dozierenden.
  • Die Dozierenden müssen der verspäteten Teilnahme zustimmen und Sie in die OLAT-Kurse einschreiben, damit Sie Zugang zu den Unterrichtsmaterialien haben.
  • Sie arbeiten den verpassten Unterrichtsstoff selbständig nach.

Fristverlängerungen für das Verfassen von Qualifikationsarbeiten

Im Sinn einer Ausnahme aufgrund der COVID-19-Pandemie wird die Möglichkeit geboten, die Abgabefrist für Bachelor- und Masterarbeiten zu verschieben. Es liegt in der Kompetenz der betreuenden Person, über eine angemessene Fristerstreckung zu entscheiden.

In begründeten Fällen kann die Abgabefrist vom 1. Juni auf den 1. Juli 2020 verschoben werden. Der Studienabschluss kann im Frühjahrssemester 2020 erworben werden.

Bestehen triftige Gründe für eine weitere Fristerstreckung (z. B. für Militärdienstleistende oder wenn Zugänge zu Daten, Archiven, Bibliotheken in dieser Frist nicht bestehen), kann die Frist bis spätestens den 1. Dezember 2020 verschoben werden. Der Abschluss erfolgt dann im Herbstsemester 2020.

Eine Verschiebung von Prüfungen ist ausgeschlossen.

Wiederholungsprüfungen

Die im VVZ vorgesehenen Wiederholungsprüfungen von Leistungsnachweisen im gleichen Semester werden durchgeführt. 

Wenn die Noten der regulären Prüfung verarbeitet wurden und Sie das Modul entweder nicht bestanden haben oder sich gemäss §25.1 der Rahmenverordnung, bzw. der Regelungen der ausserordentlichen Massnahmen aufgrund der COVID-19 Pandemie, abgemeldet haben, werden Sie zur Wiederholungsprüfung angemeldet.
Wenn Sie mit der 7-tägigen Frist angemeldet sind, erhalten Sie vom Studiendekanat eine E-Mail, in der Sie die Teilnahme ohne Angabe von Gründen stornieren können. 

Die Abmeldung nehmen Sie im Studierendenportal unter «Meine Anträge» mit dem Button «Abmeldung von der Wiederholungsprüfung (PhF)» vor. Nachdem Sie auf „Meine Anträge» geklickt haben, müssen Sie unten links noch den Button «Antrag stellen» klicken, damit das entsprechende Modul sichtbar wird.

Nachdem die Wiederholungsprüfungen stattgefunden haben und die Noten verarbeitet wurden, wird geprüft, ob Sie das Modul zum ersten oder zum zweiten Mal nicht bestanden haben. Der erste Fehlversuch wird storniert mit dem Grund "Fehlversuch Corona". Der zweite zählt und erscheint in ihrem Leistungsausweis. Haben Sie bereits in einem vorherigen Semester einen Fehlversuch auf diesem Modul erlangt, resultiert daraus eine Sperre für das Programm, falls es sich um ein Pflichtmodul handelt. 

Konkrete Fragen zur Prüfungsorganisation klären Sie bitte direkt mit den zuständigen Instituten und Seminaren.