Abschluss des Doktorats (PVO 2009)

Bei Fragen zum Abschluss des Doktorats wenden Sie sich bitte an abschluss@phil.uzh.ch 

Wichtige Hinweise

  • Letztmalig ist eine Promotionsprüfung nach den Bestimmungen der Promotionsverordnung der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich (PVO 2009) möglich am 31. Juli 2023, die Anmeldung zum Abschluss hat spätestens bis zum 15. Juli 2023 zu erfolgen. 
  • Die Publikation hat innerhalb zweier Jahre nach der Verteidigung zu erfolgen.
  • Die Promotionsfeier 2020 findet neu für alle Doktorierenden statt, die im akademischen Jahr HS19 / FS20 publiziert und das Promotionsverfahren damit abgeschlossen haben. Doktorierende, die bereits an einer Feier teilgenommen haben, sind nicht nochmals an eine Feier zugelassen.

Immatrikulationspflicht und Einschreibung

Immatrikulationspflicht

Studierende, die an der Universität Zürich ein Doktorat absolvieren, müssen während des gesamten Doktoratsstudiums eingeschrieben sein. Die Immatrikulationspflicht gilt durchgehend bis einschliesslich des Semesters, in dem die Dissertation publiziert wird. Sobald Sie die provisorischen Abschlussdokumente erhalten haben, können Sie für die Dauer der Publikationsphase einen Urlaub beantragen (Antrag über das Studierendenportal). Im Publikationssemester müssen Sie sich wieder regulär immatrikulieren. 

Rechtsgrundlagen der Immatrikulationspflicht sind die Verordnung über die Zulassung zum Studium an der Universität Zürich (VZS) und das Zulassungsreglement (ZR).
Können Sie keine durchgehende Immatrikulation an der UZH vorweisen, wenden Sie sich bitte mindestens vier Wochen vor der Anmeldung zur Promotionsprüfung schriftlich an graduiertenschule@phil.uzh.ch.

Einschreibung

Beachten Sie im Hinblick auf den Abschluss des Doktoratsstudiums bitte auch, dass Sie zwingend im richtigen Studiengang (Doktorat nach PVO 2009) sowie im richtigen Doktoratsfach eingeschrieben sein müssen. 

Zusammensetzung der Promotionskommission

Bitte prüfen Sie anhand Ihrer Doktoratsvereinbarung und der Übersicht über die Prüfungs- und Betreuungsberechtigungen an der Philosophischen Fakultät, ob Ihre Promotionskommission korrekt zusammengesetzt ist. Bei Fragen wenden Sie sich an die Graduiertenschule graduiertenschule@phil.uzh.ch.

Externe Mitglieder der Promotionskommission müssen von der Prodekanin bzw. dem Prodekan Graduiertenschule genehmigt werden. Statt eines separaten Gesuches reichen Sie – sofern nicht bereits erfolgt – bei der Graduiertenschule einen Scan der Doktoratsvereinbarung ein graduiertenschule@phil.uzh.ch.

Vorbereitung der Anmeldung zur Promotionsprüfung

Doktoratsvereinbarung

Haben Sie im Laufe des Doktoratsstudiums noch keine Doktoratsvereinbarung bei den Student Services oder der Graduiertenschule eingereicht, oder hat sich die Zusammensetzung Ihrer Promotionskommission verändert, müssen Sie vor der Anmeldung zum Abschluss eine aktuelle Doktoratsvereinbarung einreichen und Betreuungspersonen nötigenfalls bewilligen lassen. Das Bewilligungsverfahren ist in die Doktoratsvereinbarung integriert. Hier finden Sie die Doktoratsvereinbarung (PDF, 311 KB).

Abgabe der Dissertation an die Promotionskommission

Lassen Sie der hauptverantwortlichen Betreuungsperson für jedes Mitglied der Promotionskommission ein Exemplar der Dissertation zukommen. Die hauptverantwortliche Betreuungsperson sorgt für die Verteilung der Exemplare innerhalb der Promotionskommission und unterzeichnet in Absprache mit dieser das Formular Annahmebestätigung der Dissertation und Anmeldung zum Abschluss (PDF, 130 KB), das Sie für die Anmeldung zur Promotionsprüfung benötigen. Bitte vereinbaren Sie die Abgabefrist und die Bindeart direkt mit der Promotionskommission.

Erfassung von ECTS Credits

ECTS Credits, die Sie auf der Doktoratsstufe erworben haben, müssen mit der bzw. dem zuständigen Doktoratskoordinator*in in einer Vereinbarung über curriculare Leistungen für den Abschluss des Doktoratsstudiums  (PDF, 596 KB)festgehalten werden. Darin werden neben den bereits im System erfassten Leistungen, die für den Abschluss verwendet werden sollen, allenfalls weitere, noch nicht erfasste extern erbrachte und anrechenbare Leistungen aufgeführt. In der Summe dürfen die ECTS Credits die für den Abschluss benötigte Punktzahl (12 bzw. 30 ECTS Credits) nicht überschreiten.
Die Vereinbarung über curriculare Leistungen für den Abschluss laden Sie via Online Services Doktorat als PDF hoch. Noch nicht erfasste externe Leistungen werden gemäss Vereinbarung im System erfasst.

Anmeldung zur Promotionsprüfung

Anmeldefristen

Die letzte Möglichkeit, gemäss PVO 2009 die Verteidigung durchzuführen, ist im FS 2023.

Die Anmeldung zur Promotionsprüfung muss innerhalb folgender Fristen erfolgen:

  • Frühjahrssemester 2020: 16. Januar 2020 bis 15. Juli 2020 (Promotionsprüfung bis zum 31. Juli 2020)
  • Herbstsemester 2020: 16. Juli 2020 bis 15. Januar 2021 (Promotionsprüfung bis zum 31. Januar 2021).

Die Anmeldefristen sind rechtsverbindlich. Verspätete oder unvollständige Anmeldungen können nicht entgegengenommen werden. Ausnahmen sind ausgeschlossen.

Bitte beachten Sie im Hinblick auf die Organisation der Promotionsprüfung auch folgende Punkte:

  • Geben Sie bei der Anmeldung das gewünschte Datum der Promotionsprüfung an. Beachten Sie, dass dieses zwingend in jenem Semester liegen muss, in dem Sie den Abschluss beantragen.
  • Ihre Anmeldung wird gültig, sobald Sie vom Studiendekanat, Team Studienabschlüsse, eine Annahmebestätigung erhalten haben. Das Studiendekanat sendet diese erst, wenn alle Angaben korrekt und die nötigen Unterlagen vollständig sind sowie die erforderlichen Leistungen (ECTS Credits) nachgewiesen wurden.
  • Die Promotionsprüfung darf erst nach Erhalt der Annahmebestätigung definitiv organisiert werden. 
  • Die Anwesenheit der Promotionskommission an der Promotionsprüfung ist zwingend erforderlich. Wählen Sie deshalb der Datum der Prüfung unbedingt so, dass alle Personen persönlich anwesend sein können. 

Die Anmeldung zur Promotionsprüfung erfolgt via Online Services Doktorat. Bitte beachten Sie vor der Anmeldung den untenstehenden Abschnitt "Unterlagen und Informationen".

Unterlagen und Informationen

Zur Anmeldung halten Sie bitte folgende Informationen und Unterlagen im pdf-Format bereit: 

  • von der hauptverantwortlichen Betreuungsperson unterschriebenes und gestempeltes Formular Annahmebestätigung der Dissertation und Anmeldung zum Abschluss (PDF, 130 KB)
  • unterschriebenes Formular Selbstständigkeitserklärung (PDF, 70 KB)
  • von der Doktoratskoordinatorin bzw. dem Doktoratskoordinator unterschriebenes und gestempeltes Formular Vereinbarung über curriculare Leistungen für den Abschluss des Doktoratsstudiums (PDF, 596 KB)
  • aktueller Lebenslauf (nur vollständiger Name und Geburtsdatum notwendig), darf keine Angaben zur Person oder sonstige Formulierungen beinhalten, die den Anschein erwecken könnten, dass die Promotion bereits rechtskräftig ist (z.B. «Dr.», «Dr. phil.», «Promotion», «Doktorat»)
  • Name der Beisitzerin oder des Beisitzers. Die Beisitzerin oder der Beisitzer muss selbst mindestens die Promotionsprüfung absolviert haben und im Semester der Promotionsprüfung an der UZH angestellt sein. Ein Bezug zum Institut oder Seminar ist sinnvoll, jedoch nicht erforderlich. Die Beisitzerin oder der Beisitzer darf nicht gleichzeitig Mitglied der Promotionskommission sein. 
  • gewünschtes Datum für die Promotionsprüfung

Die Originale der Formulare Annahmebestätigung der Dissertation und Anmeldung zum Abschluss (PDF, 130 KB), Selbstständigkeitserklärung (PDF, 70 KB) sowie Vereinbarung über curriculare Leistungen  (PDF, 596 KB)müssen Sie persönlich bis zur Publikation der Dissertation an einem sicheren Ort aufbewahren. 

Online-Anmeldung

Die Anmeldung zur Promotionsprüfung erfolgt via Online Services Doktorat.

Organisation der Promotionsprüfung, Notenblatt und Gutachten

Organisation der Promotionsprüfung

Erst wenn Ihre Anmeldung angenommen und bestätigt ist, darf die Promotionsprüfung definitiv organisiert werden. Die Doktorandinnen und Doktoranden organisieren die Promotionsprüfung in Absprache mit der Promotionskommission und der Beisitzerin oder dem Beisitzer selbstständig.

Beachten Sie bei der Organisation der Promotionsprüfung bitte folgende Punkte:

  • Der Prüfungstermin muss innerhalb des Abschlusssemesters liegen (im Frühjahrssemester im Zeitraum vom 1. Februar bis 31. Juli, im Herbstsemester vom 1. August bis 31. Januar).
  • Die gesamte Promotionskommission muss an der Promotionsprüfung persönlich anwesend sein (PVO 2009, § 16–17). Eine Videokonferenz (z.B. via Skype oder Facetime) mit den Betreuungspersonen kann die persönliche Anwesenheit nicht ersetzen und ist daher nicht zulässig.
  • Die Beisitzerin oder der Beisitzer führt ein Protokoll, das mit den restlichen Unterlagen beim Studiendekanat, Team Studienabschlüsse, eingereicht werden muss.
  • Die Beisitzerin oder der Beisitzer muss selber mindestens die Promotionsprüfung abgelegt haben und im Semester der Promotionsprüfung an der UZH angestellt sein. Ein Bezug zum Institut oder Seminar ist sinnvoll, jedoch nicht erforderlich. Die Beisitzerin oder der Beisitzer darf nicht gleichzeitig Mitglied der Promotionskommission sein. Erfolgt die Promotion im Rahmen einer Cotutelle de thèse, darf der Beisitz von der auswärtigen Universität stammen.

Notenblatt und Gutachten

Das Notenblatt wird nach der Anmeldung zum Abschluss vom Studiendekanat, Team Studienabschlüsse, direkt an die hauptverantwortliche Betreuungsperson geschickt. 

Beachten Sie zudem bitte folgende Punkte:

  • Das Notenblatt muss vollständig ausgefüllt, mit dem Prädikat versehen und von allen Anwesenden (einschliesslich der Beisitzerin oder dem Beisitzer) handschriftlich unterschrieben werden.
  • Die Beurteilung des Kolloquiums fliesst zwingend in das Prädikat ein. Das Prädikat kann somit erst nach dem Kolloquium bestimmt werden.
  • Es müssen mindestens zwei unterschriebene Gutachten erstellt werden (elektronische Unterschrift ist möglich). Eines dieser Gutachten muss von einer Professorin oder einem Professor der Philosophischen Fakultät verfasst werden. Die Gutachten nach PVO 2009 müssen das Prädikat nicht enthalten. 
  • Bei einer kumulativen Dissertation richten sich die Bestimmungen über Ko-Autorschaft und Begutachtung nach der geltenden Doktoratsordnung (allgemeiner und besonderer Teil).
  • Die gesamte Promotionskommission muss an der Promotionsprüfung persönlich anwesend sein, um das Prädikat zu vergeben (PVO 2009, § 17).
  • Die Gutachten müssen unterschrieben sein (elektronische Unterschrift ist möglich). Die Beisitzerin oder der Beisitzer muss diese zusammen mit dem Notenblatt dem Studiendekanat, z.H. Studienabschlüsse, zusenden (oder in den Briefkasten vor dem Büro SOC 1 108 werfen). 
  • Erfolgt die Promotion im Rahmen einer Cotutelle de thèse, gelten alle Reglemente und Bestimmungen der Philosophischen Fakultät analog. Der Beisitz darf ausserdem von der auswärtigen Universität stammen.

Bitte beachten Sie, dass der Abschluss nur zustande kommt, wenn auch die erforderlichen curricularen Leistungen erbracht worden sind.

Versand der provisorischen Abschlussdokumente

Das Studiendekanat, Team Studienabschlüsse, versendet die provisorischen Abschlussdokumente innerhalb weniger Tage nach der Einreichung aller notwendigen Dokumente auf dem Postweg an die Absolventinnen und Absolventen. Das Führen der Bezeichnung «Dr. des.» ist nicht zulässig.

Publikation der Dissertation

Publikationsfrist und Verlängerung der Publikationsfrist

Zur Erlangung des Doktortitels (gemäss PVO 2009) muss die Dissertation innerhalb von zwei Jahren nach der Zustellung der provisorischen Abschlussdokumente publiziert werden. Eine Publikation vor Erhalt der provisorischen Abschlussdokumente ist für die Promotion nicht zulässig. Können Sie die Publikationsfrist nicht einhalten, müssen Sie über die Online Services Doktorat eine Verlängerung der Publikationsfrist beantragen.

Beachten Sie, dass Sie den Doktortitel nicht vor Publikation der Dissertation und erst nach Erhalt des Promotionsausweises führen dürfen. Auch darf die Publikation selbst keine Angaben oder Formulierungen enthalten, die den Anschein erwecken könnten, dass die Promotion zum Zeitpunkt der Publikation bereits rechtskräftig ist (z.B. «Dr. phil.», «promovierte» etc.).

ZORA (Zurich Open Repository and Archive)

Mit Inkrafttreten der Promotionsverordnung 2019 ist auch Doktorierenden der Studiengänge PVO 2009 und PO 2006 seit 1. August 2019 die Publikation auf ZORA erlaubt. Die von der Promotionskommission vorgegebenen Überarbeitungsauflagen müssen für diese Publikation eingearbeitet werden.
Die Publikation wird durch das Studiendekanat vorgenommen. Es ist nicht zulässig, die Publikation auf ZORA selber vorzunehmen. Allfällige Duplikate werden durch das Studiendekanat entfernt.
Die Publikation auf ZORA ersetzt die Publikation als E-Dissertation und die Abgabe gedruckter Exemplare entfällt damit vollständig.
Die Publikation des Volltextes auf ZORA kann für drei Jahre gesperrt werden. Damit wird gewährleistet, dass Sie für Ihre wissenschaftliche Laufbahn eine vom Promotionsverfahren unabhängige Verlagspublikation anstreben können. Sollte eine Sperrung des Volltexts länger als drei Jahre notwendig sein, kann nach drei Jahren eine Verlängerung der Sperrfrist beantragt werden. Können Sie innerhalb der drei Jahre eine Verlagspublikation bzw. einen Verlagsvertrag vorweisen, ist das ein hinreichender Grund für eine zeitlich unbeschränkte Sperrung der Dissertation auf ZORA. Auch bei anderen rechtlichen Einschränkungen (z.B. bezüglich Bildrechten) kann eine unbeschränkte Sperrung beantragt werden.

Die Publikation muss mit einem integralen PDF-A (archivierbares PDF, eine Anleitung finden Sie weiter unten) über die Online Services Doktorat beantragt werden. 
Bei der Option «Publikation auf ZORA» finden Sie drei Möglichkeiten vor:

  1. sofortige Publikation des Volltextes auf dem www, d.h. öffentlich einsehbar.
  2. sofortige Publikation des Volltextes im UZH-internen Web, d.h. nur mit shortname der UZH einsehbar.
  3. Sperre des Volltextes für 3 Jahre, nach Ablauf der Frist Publikation im www. 

Option 3 ist insbesondere zu empfehlen, wenn Sie eine spätere Verlagspublikation planen.

Bei einer kumulativen Dissertation, die bereits publizierte Artikel enthält, verwenden Sie bitte die Vorlage für bereits publizierte Artikel. Der DOI (Digital Object Identifier) entspricht dem Permalink, auf dem der Artikel publiziert wurde, z.B. bei Ihrem Verlag bzw. Journal oder auf ZORA.

Bitte beachten Sie: Nach der Publikation der Dissertation auf ZORA ist das Promotionsverfahren abgeschlossen und es sind keine Änderungen an der hochgeladenen Dissertation mehr möglich.

Dokumente:

Anleitung PDF-A Erstellung (PDF, 1179 KB)
Vorlage Titelblatt deutsch  (PDF, 189 KB)
Vorlage Titelblatt englisch (PDF, 282 KB)
Vorlage kumulative Dissertation deutsch (Seite für bereits publizierte Artikel) (PDF, 162 KB)
Vorlage kumulative Dissertation englisch (Seite für bereits publizierte Artikel) (PDF, 213 KB)

Nachdem Ihr Publikationsantrag genehmigt worden ist, müssen Sie nichts weiter unternehmen. Das Studiendekanat, Team Studienabschlüsse, leitet die Dissertation zur Genehmigung der Publikation an Ihre Hauptbetreuungsperson weiter. Anschliessend werden Ihre Abschlussdokumente erstellt und Ihre Dissertation auf ZORA publiziert.

Verlagspublikation

Möchten Sie das Promotionsverfahren nicht mit einer Publikation auf ZORA abschliessen, kann im Sinne einer Übergangsregelung eine Verlagspublikation eingereicht werden. Vor der Drucklegung benötigen Sie eine Genehmigung der Druckversion der Dissertation, insbesondere des Vermerks im Impressum, des Buchumschlags sowie des Klappentextes. Die Genehmigung beantragen Sie online über die Online Services Doktorat.
Holen Sie keine Genehmigung ein und sind die Angaben auf der gedruckten Version fehlerhaft oder unvollständig, muss die gesamte Auflage korrigiert werden.
Nach erfolgter Genehmigung und nach der Drucklegung geben Sie im Studiendekanat, z.H. Team Studienabschlüsse, zwei Pflichtexemplare ab. Zusätzlich ist ein Pflichtexemplar direkt der Bibliothek des Instituts bzw. Seminars abzugeben, welches das Doktoratsfach bzw. Doktoratsprogramm anbietet. Die gesamte Auflage der Publikation muss mit dem folgenden Vermerk in Deutsch oder Englisch im Impressum gekennzeichnet sein:

«Die vorliegende Arbeit wurde von der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich im Frühjahrssemester 20[..]/Herbstsemester 20[..] auf Antrag der Promotionskommission [namentliche Aufzählung aller Mitglieder; die oder der Vorsitzende der Kommission ist in Klammern als «hauptverantwortliche Betreuungsperson» zu kennzeichnen] als Dissertation angenommen.»

«This work was accepted as a PhD thesis by the Faculty of Arts and Social Sciences, University of Zurich in the spring/fall semester 20 [...] on the recommendation of the Doctoral Committee: [followed by a list of all committee members; the chairperson of the committee must be identified in brackets as the «main supervisor»].»

Plagiatsprüfung bei Publikation der Dissertation auf ZORA

Bei einer Publikation der Dissertation auf ZORA ist eine standardisierte Plagiatsprüfung durch die Hauptbetreuungsperson erforderlich. Von der UZH dafür vorgegeben ist die Plagiatserkennungssoftware «PlagScan». Die Software untersucht Dissertationen auf Textgleichheiten mit Quellen des Internets sowie lizensierter Fachliteratur. Die Software dient dabei als Werkzeug, um zu einer Beurteilung zu kommen. Die endgültige Entscheidung, ob ein Dokument Plagiate enthält oder nicht, muss von der Benutzerin bzw. dem Benutzer getroffen werden. 

Nach Eingang des Antrags auf Publikation der Dissertation auf ZORA informiert das Studiendekanat, Abteilung Studienabschlüsse, die Hauptbetreuungsperson per E-Mail über die benötigte Plagiatsprüfung bzw. Genehmigung für die Publikation auf ZORA.

Anleitung für die Hauptbetreuungsperson

  1. Öffnen Sie PlagScan
  2. Login via Shibboleth Login (Zugang: UZH Shortname und Passwort)
  3. Laden Sie die Dissertation hoch und starten Sie die Analyse. Die Einstellungen für die Analyse können unverändert gelassen werden (Default-Einstellungen). Je nach Grösse des Dokuments dauert die Analyse zwischen ein paar Minuten und maximal einem Tag. Die Analyse wird auf dem Server fortgeführt, auch wenn Sie offline gehen. 
  4. Prüfen Sie den Analysebericht. PlagScan markiert Treffer direkt im Dokument und auch in den Quellen. Durch Anklicken der markierten Stellen erhält man den Verweis auf andere Quellen. Der sogenannte Plaglevel gibt an, wie hoch der Prozentanteil des Textes ist, der in anderen Quellen wiedergefunden wurde. Der Plaglevel und die Markierungen im Bericht sind lediglich als Indiz für die eigene Prüfung zu verstehen. Die UZH gibt keinen bestimmten Schwellenwert vor, oberhalb dessen eine Dissertation als Plagiat definiert wird.
  5. Laden Sie den Bericht (Pdf der analysierten Dissertation) herunter und bewahren Sie ihn sicher auf.
  6. Löschen Sie das Belegexemplar mit dem Analysebericht in PlagScan und loggen Sie sich aus.
  7. Bitte bestätigen Sie per E-Mail an abschluss@phil.uzh.ch:
    1. dass die Plagiatsprüfung mittels PlagScan durchgeführt worden ist,
    2. dass kein Plagiat vorliegt und
    3. dass Sie die Publikation dieser Dissertation genehmigen.

Ausstellung der Abschlussdokumente

Nach dem Einreichen des Publikationsantrags bis zum Erhalt der Abschlussdokumente dauert es in der Regel bis zu acht Wochen. Sie erhalten zunächst einen Promotionsausweis, die Urkunden einige Wochen später durch das Diplombüro.

Das Immatrikulationsobligatorium besteht bis zur Verleihung des Doktoratstitels (Diplomdatum). Sind Sie bei Abgabe der Pflichtexemplare exmatrikuliert oder haben ein Urlaubssemester, wird das Studiendekanat Ihre Semestereinschreibung veranlassen.

Der Titel «Dr. phil.» darf erst nach Erhalt des Promotionsausweises geführt werden.

Promotionsfeier

Zur Feier der Promotionsabschlüsse führt die Fakultät jährlich eine Promotionsfeier durch, zu der auch Angehörige und Bekannte eingeladen sind. Für die nächste Promotionsfeier ist folgender Termin vorgesehen:

  • Herbstsemester 2019 und Frühjahrssemester 2020: 2. Oktober 2020, Zeiten werden noch bekannt gegeben.

Die Zuteilung zu den Feiern wird Ende August mit der Einladung mitgeteilt. 

Anmeldefristen

Bitte melden Sie sich zur Promotionsfeier über die Online Services Doktorat innerhalb folgender Frist an:

  • Herbstsemester 2019 und Frühjahrssemester 2020: 16.–31. Juli 2020.
    Zur Anmeldung berechtigt sind nur Doktorierende, die in den oben genannten Semestern publiziert haben.

Doktorierende, die bereits an einer Feier teilgenommen haben, können nicht nochmals teilnehmen. 

Die Anmeldefristen sind verbindlich. Verspätete Anmeldungen können nicht entgegengenommen werden. Ausnahmen sind ausgeschlossen. 

Einladung

Haben Sie sich zur Feier angemeldet, erhalten Sie einige Wochen nach Ablauf der Anmeldefrist eine Einladungskarte mit den genauen Informationen zur Promotionsfeier. 

Gäste

Sie können drei Gäste an die Promotionsfeier mitnehmen.