Reise- und Übernachtungskostenzuschüsse für kurze Forschungsreisen

Es stehen Mittel für Reise- und Übernachtungskostenzuschüsse im Rahmen kurzer Forschungsaufenthalte an Universitäten oder anderen Forschungsinstituten, für Archiv- oder Bibliotheksrecherchen, Ausgrabungen, Feldstudien o. Ä. sowie für Teilnahmen an Summer oder Winter Schools bereit.
Es werden Aufenthalte unterstützt, die für das Dissertationsprojekt von zentraler Bedeutung sind und weniger als zwei Wochen dauern.

Längere Aufenthalte werden vom Graduate Campus bezuschusst, Reisen zu Tagungen und Kongressen durch die Fakultät (neu inklusive Übernachtungskosten).

Bezuschusst werden:

  • Reisekosten (Bahnfahrten in der Schweiz mit Halbtaxabonnement, kostengünstige Flüge in der Regel zum Economy-Saver-Tarif); ausgenommen sind Taxifahrten;
  • Übernachtungskosten: Übernachtung mit Frühstück in Hotels mittlerer Preisklasse;
  • bei Summer oder Winter Schools: Teilnahmegebühren ohne optionale Zusatzleistungen wie z. Bsp. soziale Aktivitäten;
  • Nutzungsgebühren für Museen, Archive und Bibliotheken

Die Mittel für diese Zuschüsse werden von der Graduiertenschule zusätzlich zu den Reise- und Kongresskostenzuschüssen der Fakultät zur Verfügung gestellt. Es ist möglich, Anträge bei beiden Fördertöpfen zu stellen. Eine Bündelung von Vorhaben innerhalb einer Reise ist möglich (z. Bsp. die Kombination von Kongressreise und anschliessender Archivrecherche am Kongressort: Die Kongressreise wird dabei als Reise- und Kongresskostenzuschuss bei der Fakultät beantragt. Die anschliessende Archivrecherche kann bei der Graduiertenschule als kurze Forschungsreise beantragt werden).