Latein und Griechisch

Neuregelung der Lateinanforderungen ab Herbstsemester 2019

Das Latinum bildet an der UZH bislang eine formale Voraussetzung für geisteswissenschaftliche Studienprogramme wie Geschichte, Romanische Sprach- und Literaturwissenschaften, Musikwissenschaft und weitere Studienprogramme. Ab Herbstsemester 2019 können fehlende Lateinkenntnisse je nach den spezifischen Fachanforderungen in einem Pflichtmodul im Umfang von 6 ECTS Credits (Grundlagen Latein) oder in zwei Modulen im Umfang von 12 ECTS Credits (vollständiges Latinum) innerhalb des Curriculums erworben werden.

Studierende mit einem schweizerischen gymnasialen Maturitätsausweis oder einem schweizerisch anerkannten kantonalen gymnasialen Maturitätsausweis mit Latein als Grundlagen- oder Schwerpunktfach haben die Leistungen des Latein-Pflichtmoduls bereits erbracht und absolvieren stattdessen bestimmte andere Studienleistungen im Umfang von 6 ECTS Credits (bzw. 12 ECTS Credits für lateinische, mittellateinische und griechische Philologie).

Falls Sie das Lateinmodul des Sprachenzentrums der UZH und der ETH Zürich im Umfang von 12 ECTS Credits bereits absolviert haben, gilt das neue Pflichtmodul in einem Nachfolgerprogramm  ebenfalls als erfüllt. Die 12 ECTS Credits können in diesem Fall an den Abschluss angerechnet werden. Falls Ihre Studienleistung benotet wurde, können Sie vor Ihrem Studienabschluss entscheiden, ob das Latein als benotete oder unbenotete Leistung an den Abschluss angerechnet wird.

Weiterhin gibt es auslaufende Studienprogramme, für die Lateinkenntnisse eine Studienvoraussetzung sind. Die mit dem Lateinnachweis erworbenen ECTS Credits können wie bisher nicht an den Abschluss dieser Programme angerechnet werden.

Für alle ab Herbstsemester 2019 neu angebotenen und auslaufenden Programme gilt jedoch, dass der Umfang der erforderlichen Kenntnisse nicht mehr 12, sondern 6 ECTS Credits umfasst. Im Rahmen einer Übergangslösung sind die neuen Lateinkurse des Sprachenzentrums mit 6 ECTS Credits schon für Frühjahrssemester 2019 buchbar. Diese Regelung gilt für alle Abschlüsse ab Herbstsemester 2019 mit Ausnahme der lateinischen, mittellateinischen und griechischen Philologien. 

Nachweise ausreichender Lateinkenntnisse

  • schweizerischer gymnasialer Maturitätsausweis oder schweizerisch anerkannter kantonaler gymnasialer Maturitätsausweis mit Latein als Grundlagen- oder Schwerpunktfach (auch bei ungenügender Note);
  • schweizerischer gymnasialer Maturitätsausweis oder schweizerisch anerkannter kantonaler gymnasialer Maturitätsausweis mit Latein als fakultativem Maturitätsfach (Freifachkurs/Fakultativkurs) und genügender Fachnote, sofern die Prüfung dem Prüfungsmodus und die Prüfungsvorbereitung den als «Zürcher Modell» genannten Modalitäten gemäss Reglement für die schweizerische Latinumsprüfung «Latinum Helveticum» vom 7. November 2009 entsprechen;
  • Ausweis über die bestandene Ergänzungsprüfung «Latinum Helveticum» der Schweizerischen Maturitätskommission (SMK);
  • Ausweis über die bestandene Ergänzungsprüfung in Latein (Latinum) des Sprachenzentrums der Universität Zürich und der ETH Zürich;
  • Ausweis über die bestandene Ergänzungsprüfung in Latein (Latinum) einer anderen schweizerischen Universität;
  • Ausweis über die bestandene Abschlussprüfung des Lateinkurses (Latinum) von AKAD College;
  • Ausweis über den erfolgreich und in Verbindung mit dem Altgriechischkurs absolvierten Lateinkurs der Theologischen Fakultät der Universität Zürich;
  • Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife mit ausgewiesenem Latinum (Deutschland);
  • Ausweis über die bestandene Latinumsprüfung an einem staatlichen Schulamt (Deutschland);
  • Reifeprüfungszeugnis einer allgemein bildenden höheren Schule (AHS) mit ausgewiesenem Latinum (Österreich);
  • Diploma di istruzione secondaria superiore del Liceo classico mit ausgewiesenem Latinum (Italien);
  • andere Ausweise über Lateinkenntnisse prüft der Lateinbeauftragte der Philosophischen Fakultät in Absprache mit den Fachpersonen des Seminars für Griechische und Lateinische Philologie sur dossier;
  • liegt ein schweizerischer gymnasialer oder ein schweizerisch anerkannter kantonaler Maturitätsausweis mit Latein als Grundlagen- oder Schwerpunktfach vor, erfasst die Kanzlei der Universität Zürich die Lateinkenntnisse bei der Immatrikulation. Alle anderen Ausweise über Lateinkenntnisse müssen den Student Services der Fakultät zur Anrechnung vorgelegt werden.

Nachweise ausreichender Griechischkenntnisse

Ab Herbstsemester 2019 können auch die für die Archäologien und die lateinischen und griechischen Philologien erforderlichen Griechischkenntnisse im Rahmen eines an den Abschluss anrechenbaren Pflichtmoduls erworben werden. Studierende mit einem der unten aufgelisteten Griechischnachweise haben die Leistungen dieses Pflichtmoduls schon erfüllt und erbringen stattdessen bestimmte andere Studienleistungen:

  • schweizerischer gymnasialer Maturitätsausweis oder schweizerisch anerkannter kantonaler gymnasialer Maturitätsausweis mit Griechisch als Grundlagen- oder Schwerpunktfach (auch bei ungenügender Note);
  • schweizerischer gymnasialer Maturitätsausweis oder schweizerisch anerkannter kantonaler gymnasialer Maturitätsausweis mit Griechisch als fakultativem Maturitätsfach (Freifachkurs/Fakultativkurs) und genügender Fachnote;
  • Ausweis über die bestandene Ergänzungsprüfung in Griechisch (Graecum) des Sprachenzentrums der Universität Zürich und der ETH Zürich.
  • schweizerischer gymnasialer Maturitätsausweis oder schweizerisch anerkannter kantonaler gymnasialer Maturitätsausweis mit Griechisch als Grundlagen- oder Schwerpunktfach (auch bei ungenügender Note);

Andere Latein- oder Griechischausweise werden in Absprache mit den Fachpersonen des Seminars für Griechische und Lateinische Philologie im Einzelfall geprüft. Bitte wenden Sie sich hierzu an die Student Services.

Lateinvoraussetzungen für die Studiengänge des Lehrdiploms

Für die Zulassung zur Abschlussprüfung des Studiengangs Lehrdiplom für Maturitätsschulen werden Lateinkenntnisse vorausgesetzt, wenn Sie das Diplom für die Unterrichtsfächer Französisch, Italienisch oder Spanisch erwerben. Dies gilt sowohl, wenn es sich dabei um das erste, als auch, wenn es sich um das zweite oder um ein zusätzliches Unterrichtsfach handelt. Für den Nachweis ausreichender Lateinkenntnisse gelten dieselben Bestimmungen wie für die Haupt- und Nebenfachstudienprogramme auf Bachelor- und Masterstufe.