FAQ Studienstand

Studium Generale

Leistungen, die als Studium generale angerechnet werden können, sind im Studienstand im Abschnitt «Nicht anrechenbare Leistungen» aufgeführt. Voraussetzung für die Anrechnung programmfremder Module ist, dass die Übergangsbestimmungen des jeweiligen Programms Studium generale vorsehen. Die Anrechnung erfolgt deshalb erst beim Abschluss, weil erst dann bekannt ist, ob noch Leistungen für den Abschluss des Studienprogramms fehlen: Sind genügend programmeigene Leistungen vorhanden, werden zunächst diese angerechnet. Ist dies nicht der Fall, werden Leistungen, die im Abschnitt «Nicht anrechenbare Leistungen» aufgelistet sind, gemäss der Studienordnung § 47 angerechnet: bestandene Leistungen werden vor benoteten Leistungen angerechnet, ältere Leistungen vor jüngeren Leistungen.

Ausserfakultäre Studienprogramme

Der Studienstand ist ein Informationsdokument ausschliesslich in Bezug auf den Übergang in den Bachelor- und Master-Programmen der Philosophischen Fakultät, für die ab Herbstsemester 2019 eine neue Rahmenverordnung in Kraft tritt. Es ist nicht für die Studienplanung an anderen Fakultäten geeignet. Wir übernehmen keine Garantie für die Richtigkeit der Angaben zu Studienprogrammen anderer Fakultäten.

Bachelorarbeit (Stand 04. Juni 2019)

Die Bachelorarbeit ist grundsätzlicher Bestandteil aller Major-Studienprogramme auf Bachelorstufe. Aufgrund eines Darstellungsproblems, kann es vorkommen, dass eine gebuchte Bachelorarbeit bei den «Nicht anrechenbaren Leistungen» aufgeführt wird. Wir bemühen uns um die schnellstmögliche Lösung dieses Fehlers.

Abschluss im Frühjahrssemester 2019

Der Studienstand ist ein Dokument, das die erworbenen Leistungen im Kontext der künftigen Einschreibung des Herbstsemesters 2019 darstellt. Dabei sind wir davon ausgegangen, dass Studierende keinerlei Veränderungen an ihrer Einschreibung vornehmen, d.h. keinen Programm- oder Stufenwechsel vornehmen (z.B. Wechsel vom Bachelor- ins Masterstudium). Der Studienstand macht keine Aussage zur Anrechenbarkeit der Leistungen bis und mit Frühjahrssemester 2019.

Für Studierende, die sich bereits zum Abschluss angemeldet haben und die ihren Abschluss im Frühjahrssemester 2019 erwerben, ist der Studienstand keine relevante Informationsquelle für die Anrechenbarkeit der Leistungen.

Neue Programme Bologna 2020

Studierende, die im Herbstsemester 2019 ein Programm, das neu in das Studienangebot aufgenommen wurde, beginnen, finden im Studienstand für diese Programme keine anrechenbare Leistungen. Hier erfolgt die allfällige Anrechnung von Leistungen sur dossier. Hierfür ist die Studienprogrammberatung des jeweiligen Instituts/Seminars zuständig.

Anrechnung alter Pflichtmodule mit 0 ECTS Credits

Ein Studienstand kann Leistungen enthalten, die mit 0 ECTS Credits als «erfüllt» gekennzeichnet sind. Diese Leistungen stehen in Zusammenhang mit dem Übergang zur neuen Rahmenverordnung und Studienordnung

Ab Herbstsemester 2019 gelten für Studierende, die ein Programm bereits vorher begonnen haben, Übergangsbestimmungen. Teil dieser Übergangsbestimmungen ist eine Äquivalenztabelle der neuen Pflichtmodule, die zu absolvieren sind. Sind neue Pflichtmodule mit einer alten Studienleistung bereits erfüllt, werden diese neuen Pflichtmodule mit 0 ECTS Credits als erfüllt anerkannt. Studierende können mit der Äquivalenztabelle der Pflichtmodule abgleichen, welche der Pflichtleistungen sie bereits erfüllt haben und welche Pflichtmodule sie allenfalls noch absolvieren müssen. Pflichtleistungen, die bereits erfüllt sind, können nicht erneut gebucht werden. Zu jedem mit 0 ECTS Credits anerkannten Modul existiert ein äquivalentes altes Modul. Dieses geht mit den ECTS Credits und einer allfälligen Note in den Abschluss ein.